Pflegefamilien gesucht - Stadt Oldenburg
Pflegefamilien gesucht

Pflegekinderdienst der Stadt sucht qualifizierte Pflegeeltern

Vater mit zwei Kindern. Foto: Stephanie Hofschlager/Pixelio.de
Foto: Stephanie Hofschlager/Pixelio.de

Der Pflegekinderdienst der Stadt Oldenburg sucht qualifizierte Familien, die Kinder vorübergehend oder auf Dauer bei sich aufnehmen. Wer Freude am Zusammenleben mit Kindern hat und sich für ein Pflegekind engagieren möchte, wird im Team Familienanaloge Hilfen gerne beraten. Nähere Informationen gibt es bei Meike Bruns (Teamleitung) unter Telefon 0441 235-3653.

Damit jedes Kind eine Familie erhält, die es seinen Bedürfnissen entsprechend unterstützt, gibt es unterschiedliche Formen der Betreuung:

  • Bereitschaftsfamilien geben Kindern aus Notsituationen ein Zuhause für bis zu sechs Monate.
  • Pflegefamilien nehmen Kinder auf, die für längere Zeit oder auf Dauer nicht bei ihren leiblichen Eltern leben können.

Für die Familiäre Bereitschaftsbetreuung wird eine pädagogische Qualifikation oder fundierte pädagogische Erfahrung vorausgesetzt. Für die Sozialpädagogische Vollzeitpflege ist eine pädagogische Berufsausbildung oder viel Erfahrung mit der Betreuung von Pflegekindern erforderlich. In der allgemeinen Vollzeitpflege wird keine einschlägige Berufserfahrung vorausgesetzt.

Beratung, Fortbildung und Unterstützung
Alle Familien erhalten regelmäßig Beratung und Unterstützung. Je nach Pflegeform werden zusätzlich Fortbildungen, Supervision, Dienstbesprechungen und Entlastungsangebote bereitgestellt. Selbstverständlich werden alle interessierten Familien auf ihre Tätigkeit fachlich vorbereitet. Für die Aufnahme eines Kindes kommen Familien, Paare, Lebensgemeinschaften und Alleinstehende infrage.

Drei Familien gesucht
Aktuell werden drei weitere Familien für die Aufnahme von Kindern aus Notsituationen benötigt. Auch für alle Formen der Vollzeitpflege freuen wir uns über neue Interessenten.

Weitere Informationen

Generelle Informationen zum Thema Pflegefamilien/Pflegekinder finden Sie hier »

Informationen zum Thema Familiäre Bereitschaftsbetreuung finden Sie hier »