abgedreht?! - Stadt Oldenburg
abgedreht?!

abgedreht

Bild: Stadt Oldenburg
abgedreht?! Logo. Bild: Stadt Oldenburg

Kategorie: Kommunikation und Lernen

Projektbeschreibung: Das Energiesparprojekt „abgedreht?!“ für Oldenburger Schulen wurde bereits 1997 eingeführt. Es basiert auf einem Prämiensystem, mit dem ein Anreiz zu einer möglichst dauerhaften Senkung der Energie- und Wasserverbräuche geschaffen werden soll. 2016 haben insgesamt 33 Oldenburger Schulen teilgenommen. Sie erhalten für nutzungsbedingte Energieeinsparungen 60% der eingesparten Mittel. Ergänzend dazu kann jede teilnehmende Schule eine Aktionsprämie bis zu 2.000 Euro erhalten, je nachdem wie intensiv die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz in den Schulalltag integriert sind (zum Beispiel durch Projekttage, Einbindung in das Unterrichtskonzept, Arbeitsgruppen, u.a.). Insgesamt konnten bis 2016 Energiekosten von knapp 2,9 Millionen Euro allein durch nicht investive Maßnahmen vermieden werden.

Das Projekt besitzt auch einen bedeutenden Multiplikatoreffekt, indem die Themen Energieeinsparung und Energieeffizienz in vielfacher Weise auch außerhalb der Schule weitergetragen werden.

Unter dem Namen „fifty-fifty“ wurde das Projekt „abgedreht?!“ auch für interessierte Dienststellen der Verwaltung angeboten. Für die beiden abgerechneten Liegenschaften (Alte Fleiwa und Stadtkasse) betrug die Gesamtkosteneinsparung (Gas, Strom u. Wasser) 8.365 Euro (3,9 % vom Startwert).

Die Haushaltsmittel für Prämien werden jährlich außerhalb des InEKK-EPAP bedarfsgerecht u.a. auf Basis der Ergebnisse des Vorjahres und evtl. neuer Teilnehmer angemeldet (2016: 127.000 Euro). Abzüglich der Ausgaben für Prämien betrugt die Netto-Entlastung des städtischen Haushalts durch vermiedene Energiekosten 1997-2016 über 1 Million Euro.

CO2-Wirksamkeit: ca. 307 Tonnen

Ansprechpartner: Fachdienst Umweltmanagement
Dagmar Morgehn Telefon 0441 235 3481

Beteiligte: Teilnehmende Schulen (Energieteams aus Schülern, Lehrkraft, Hausmeister) sowie analog Energieteams in Kindergärten und „Energiebeauftragte“ teilnehmender städtischer Ämter.

Link: weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie hier »

zurück zur Übersicht »