Julius Mosen - Stadt Oldenburg Kinder Symbolfoto
Julius Mosen

Julius Mosen

Foto: Stadt Oldenburg
Das Julius-Mosen-Denkmal auf dem Julius-Mosen-Platz. Foto: Stadt Oldenburg

Seit 1992 steht dieses Denkmal auf dem Julius-Mosen-Platz. Der Platz und das Denkmal erinnern an Julius Mosen. Aber wer war das eigentlich? Wenn du dir den Sockel genauer anguckst, bekommst du schon einige Informationen über Julius Mosen. Dort steht nämlich „1803 - 1867“. Das sind seine Lebensdaten. Das heißt, Julius Mosen ist 1803 geboren und starb 1867. Außerdem stehen auf dem Sockel seine Berufe. Er war Dichter und Dramaturg. Okay – ein Dichter schreibt Gedichte, aber was macht ein Dramaturg? Ein Dramaturg ist jemand, der unter anderem am Theater für die Auswahl und Umsetzung von Theaterstücken zuständig ist. Und Julius Mosen war Dramaturg am Oldenburgischen Hoftheater.
Dieses Theater stand früher in der Nähe des heutigen Oldenburger Staatstheaters. 1891 brach dort ein Feuer aus. Da es überwiegend aus Holz bestand, brannte es schnell nieder.

Das Julius-Mosen-Denkmal wurde von zwei Künstlern gemacht: Ivo Gohsmann und Stefan Sakic. Dieses Denkmal besteht aus zwei Teilen: einem Sockel und der Darstellung der Person. Der Sockel ist aus Granit. Granit ist ein Tiefengestein, also ein Gestein das tief unter der Erde zu finden ist. Der Oberkörper ist aus Bronze. Das ganze Denkmal ist an der Oberfläche uneben und alles andere als glatt.

Kurz und knapp

Von wem?  von Ivo Gohsmann und Stefan Sakic
Wo?  auf dem Julius-Mosen-Platz
Woraus?  aus Bronze auf Granit
Von wann?  aus dem Jahr 1992
Wie groß?  Oberkörper: 0,75 Meter hoch, 0,55 Meter breit und 0,55 Meter tief; Sockel: 1,10 Meter hoch, 0,65 Meter breit und 0,45 Meter tief