Polen Begegnungen - Stadt Oldenburg
Polen Begegnungen
Vlog der polnischen Versager

Oldenburg und der Grünkohl

Club der polnischen Versager. Foto: Darek Gontarski

Aus Anlass der „Polen Begegnungen“ wagen sich Adam und Piotr raus aus ihrem „Club der polnischen Versager“ aus Berlin und rein in die Huntestadt, um ihren Beitrag zur digital-analogen Völkerverständigung zu leisten, indem sie den Zuschauer ihres Vlogs an ihren Erlebnissen in und ihrer Sicht auf Oldenburg mit dessen Gepflogenheiten, Besonderheiten und Eigenarten teilhaben lassen. Hier » direkt die neue Folge anschauen!

Service

Kontakt

Kulturbüro der Stadt Oldenburg
Peterstraße 23
26121 Oldenburg

Projektleitung: Bernd Hubl
Telefon: 0441 235-2117
Fax: 0441 235-2161
bernd.hubl(at)stadt-oldenburg.de

Im Gespräch
Tytus Jaskulowski. Foto: Anke Beims

Vortrag

Am Freitag, 24. November, um 19.30 Uhr, hält Dr. Tytus Jaskulowski im Schlauen Haus Oldenburg einen Vortrag zum Thema: „Das Ministerium für Staatssicherheit und das Innenministerium der Volksrepublik Polen 1974-1990“. Der Eintritt ist frei! mehr »

Film
In meinem Kopf ein Universum. Foto: MFA Film

In meinem Kopf ein Universum

Als letzten Beitrag im Rahmen der „Polen Begegnungen“ zeigt das Casablanca-Programmkino am Sonntag, 26. November, um 11.15 Uhr den Film „In meinem Kopf ein Universum“ in Originalfassung mit Untertiteln. Trailer und Ticketinformationen hier »

Musik
Oh ton ensemble. Foto: Stephan Walzl

Vielfalt - Herkunft

Polen als selbstverständlichen Teil eines gemeinsamen Europas zu sehen und Beispiele aus dem Metier der zeitgenössischen Kunstmusik aus Polen zu zeigen, sind die beiden Motive des Programmbeitrages von oh ton e.V. für die „Polen Begegnungen“ am Montag, 27. November um 20 Uhr. mehr »

Literatur
Matthias Nawrat. Foto: Sebastian Hänel

Oldenburg und Polen

Was ist Europa? Wer sind die Europäer? Und wo verorten wir uns – in Oldenburg, in Deutschland, in Polen, anderswo? Gibt es gemeinsame europäische Erinnerungen, Geschichte(n), die uns verbinden? Welche Rolle spielt die Literatur? Diese Fragen stehen am Dienstag, 28. November um 19.30 Uhr im PFL Kulturzentrum im Mittelpunkt. mehr »