Migrationsberatung - Stadt Oldenburg
Migrationsberatung

Migrations- und Integrationsberatung

Foto: Janina Dierks/Fotolia.com
Kalender Beratungsgespräch. Foto: Janina Dierks/Fotolia.com

Die Migrations- und Integrationsberatungsstellen informieren und beraten Zuwanderinnen und Zuwanderer und ihre schulpflichtigen Kinder über alle Fragen in den unterschiedlichsten Lebenslagen - angefangen bei Alltagsproblemen, über gesundheitliche Fragen bis hin zur Integration. Außerdem vermitteln sie bei Bedarf auch den Kontakt zu weiteren Behörden und Einrichtungen, zum Beispiel zur Agentur für Arbeit, zum Amt für Teilhabe und Soziales, zu Schulen oder dem Ausländerbüro. Die Beratung ist für Sie unabhängig von Ihrer Herkunft und Religionszugehörigkeit offen, vertraulich und kostenlos.

Durch die Jugendmigrationsdienste wird kostenlos eine spezielle Beratung für jugendliche und junge erwachsene Neuzuwandererinnen und Neuzuwanderer bis 27 Jahre angeboten. Die Jugendmigrationsdienste beraten und betreuen vor allem die nicht mehr schulpflichtigen jungen Neuzuwandererinnen und Neuzuwanderer vor, während und nach den Integrationskursen. Sie ermitteln mit ihnen gemeinsam ihre Stärken und Defizite und stellen mit ihnen einen Integrationsplan für die Eingliederung in den Ausbildungsmarkt oder für den Besuch weiterführender Schulen auf. Bei den Jugendmigrationsdiensten werden auch Kontakte zu einheimischen Jugendlichen und zu Jugendlichen mit Migrationshintergrund hergestellt, die schon länger im Land sind.

Jeden Donnerstag zwischen 9 und 11 Uhr bieten die in der Stadt Oldenburg tätigen Beratungsfachstellen abwechselnd im Besprechungsraum 2 (Pferdemarkt 14, Innenhof) eine offene Sprechstunde an.

Eine Übersicht über die in der Stadt Oldenburg ansässigen Beratungsfachdienste finden Sie in der Übersicht der Migrationsberatungsstellen » (PDF, 187 KB)