Service Learning - Stadt Oldenburg
Service Learning

Kooperation zum Ehrenamt zwischen Universität und Stadt

Foto: Stadt Oldenburg
Horst Rudolf Finger (Vorsitzender Oldenburgische Bürgerstiftung), Prof. Dr. Gunilla Budde (Vizepräsidentin Uni Oldenburg), Oberbürgermeister Prof. Dr. Gerd Schwandner, Monika Engelmann-Bölts von der Agentur :ehrensache und Prof. Dr. Karsten Speck (Uni

Ehrenamtliches Engagement von Studierenden fördern und mit universitärem Lernen verknüpfen – dieses Ziel verfolgt das Modul „Service Learning“, das jetzt an der Universität Oldenburg für Studierende aller Fachrichtungen angeboten wird. Ermöglicht wird das Angebot durch eine Kooperation der Universität, der städtischen Agentur :ehrensache und der Oldenburgischen Bürgerstiftung. Während einer Auftaktveranstaltung am Montag, 31. Oktober 2011, unterzeichneten Stadt und Universität eine entsprechende Kooperationsvereinbarung.
 
Wie sehen die Inhalte des Moduls aus?
Teilnehmerinnen und Teilnehmer des neuen Moduls „Service Learning“ engagieren sich während des Semesters bei gemeinnützigen Einrichtungen, Vereinen oder Projekten in Oldenburg. Dabei lesen sie zum Beispiel in Altenheimen oder Kindergärten vor, gestalten Spielplätze, verbringen Freizeit mit beeinträchtigten Menschen oder begleiten Kulturveranstaltungen – soweit der praktische Teil des Moduls.
Zusätzlich gibt es Theorie: In Workshops unter Leitung des Oldenburger Pädagogen Prof. Dr. Karsten Speck und in Zusammenarbeit mit Monika Engelmann-Bölts von der Agentur :ehrensache werden die Studierenden an das Ehrenamt herangeführt und reflektieren dieses anhand wissenschaftlicher Inhalte. Auf diese Weise erhalten die TeilnehmerInnen einen Einblick in soziale Bereiche, lernen ihre Stärken kennen und erwerben soziale Kompetenzen, auf die sie im späteren Berufsleben zurückgreifen können.

Stimmen zum Modul „Service Learning“

Prof. Dr. Gunilla Budde, Vizepräsidentin für Studium und Lehre an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg:
„Zivilgesellschaftliche Verantwortungsbereitschaft und Gemeinwesensorientierung sind Werte, die das Modul „Service Learning“ vermitteln will. Das entspricht dem Anspruch der Gemeinschafts-Verantwortung, das entspricht der Tradition der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.“

Oberbürgermeister Jürgen Krogmann:
„Das Service Learning verfolgt einen interessanten Ansatz: Es verknüpft wissenschaftliche Inhalte mit freiwilligem Einsatz und der Übernahme von Verantwortung. Das heißt: Fachkompetenz und Sozialkompetenz werden miteinander kombiniert - davon profitiert das Studium. Zudem wird das Ehrenamt unter jungen Leuten etabliert - davon profitiert die Allgemeinheit. Ich freue mich, dass die Universtät, die Oldenburgische Bürgerstiftung und die Agentur :ehrensache das Service Learning schon 2011 gestartet haben - und dass es seither erfolgreich läuft. Das ist ein Gewinn für Oldenburg.“