Energiesparprojekt "abgedreht?!" - Stadt Oldenburg
Energiesparprojekt "abgedreht?!"

Energiesparprojekt „abgedreht?!“

Bild: Stadt Oldenburg
Logo des Energiesparprojekt "abgedreht?!". Bild: Stadt Oldenburg

Das Energiesparprojekt „abgedreht?!“ für Oldenburger Schulen wurde bereits 1997 eingeführt. Es basiert auf einem Prämiensystem, mit dem ein Anreiz zu einer möglichst dauerhaften Senkung der Energie- und Wasserverbräuche geschaffen werden soll. Das Projekt ist ein wichtiger Bestandteil der städtischen Klimaschutz- und Umweltbildungsstrategie.
Die Teilnahme an „abgedreht?!“ ist freiwillig. Jahr für Jahr beteiligen sich zwischen 30 und 35 Schulen.
Die Teilnehmer erhielten 2015  für nutzungsbedingte (also nicht investive) Energieeinsparungen in den ersten drei Teilnahmejahren 60 % der eingesparten Mittel (50% zweckgebunden für Umweltschutzmaßnahmen und 50% frei zur Verfügung). Ab dem vierten Jahr reduzierte sich die Einsparprämie auf 40%. Diese Prämie stand der Schule dann in voller Höhe frei zur Verfügung.

Foto: Fotolia.com/simoneminth
Schüler mit ausgestrecktem Daumen. Foto: Fotolia.com/simoneminth

Ergänzend dazu konnte jede teilnehmende Schule eine Aktionsprämie von 500,-, 1.000,- oder 1.500,- Euro erhalten, wenn das Thema Energie im Unterricht vertieft wurde (z.B. durch Projekttage, Einbindung in das Unterrichtskonzept, Arbeitsgruppen, u.a.).

Die teilnehmenden Schulen erzielten 2015 folgende Einsparungen:

Einsparung teilnehmender Schulen 2015 Gesamtverbrauch/Bezugswert
Gas 264.658 Kubikmeter / 10,8 Prozent 2.457.542 Kubikmeter
Strom 195.279 Kilowattstunden / 8,3 Prozent 2.340.66 Kilowattstunden
Wasser 5.781 Kubikmeter / 18,8 Prozent 30.743 Kubikmeter

Abzüglich der Einsparungen auf Grund baulicher Maßnahmen und unter Einbeziehung der Nutzungsänderungen (Fremdnutzung, Schülerzahlen) errechnet sich für 2015 eine nutzungsbedingte Einsparung von 170.194 Euro und eine Prämie von 69.735 Euro. Auf Grund der Bewertung aller schulischen Maßnahmen zur Erreichung einer Aktionsprämie konnten weitere 44.000 Euro bewilligt werden. Der städtische Anteil zur Entlastung des Haushalts beträgt 56.459 Euro. Die Umweltentlastung beträgt 530 Tonnen CO2.

Übersicht „abgedreht?!“ 2012 – 2015

Jahr Energiekosteneinsparung Einsparprämie Aktionsprämie Entlastung des städtischen Haushalts
2012 173.724 Euro 70.651 Euro 41.000 Euro 59.719 Euro
2013 154.182 Euro 64.003 Euro 37.000 Euro 53.179 Euro
2014 174.077 Euro 69.631 Euro 40.500 Euro 63.946 Euro
2015 170.194 Euro 69.735 Euro 44.000 Euro 56.459 Euro

Das Regionale Umweltbildungszentrum der Stadt (RUZ) begleitet das Projekt abgedreht!? durch Kursangebote und Materialbereitstellung für Unterrichtseinheiten zum sinnvollen Umgang mit Energie und Wasser.
Insgesamt konnten in 19 Projektjahren Energiekosten von mehr als zweieinhalb Millionen Euro durch nutzungsbedingte Maßnahmen vermieden werden.

Gesamt Energiekosteneinsparung Einsparprämie Aktionsprämie Entlastung des städt. Haushalts
1997 - 2015 2.731.615 Euro 1.320.214 Euro 313.500 Euro 988.607 Euro

Energiesparprämien 60 Prozent plus attraktive Aktionsprämien

Seit 1.1.2016 wird das Projekt mit neuen Startwerten fortgesetzt. Das Prämiensystem wurde ebenfalls novelliert. Als Ausgleich für sanierungsbedingt geringere Möglichkeiten Energie und Wasser einzusparen, wird die Einsparprämie von 40 auf 60 Prozent erhöht. Es ist weiterhin möglich, zusätzlich zu den Einsparprämien auch attraktive Aktionsprämien zu erzielen. Die Bedingungen hierfür wurden ebenfalls neu definiert. Insgesamt werden die Schulen auf diese Weise auch zukünftig einen lohnenden Anreiz erhalten, sich um gute  Einsparergebnisse zu bemühen.
In der Vergangenheit reichte ein Beschluss der Gesamtkonferenz für die Teilnahme am Energiesparprojekt aus. Nunmehr schließen Schule und Verwaltung einen Vertrag ab, um die Identifikation der teilnehmenden Schulen mit dem Projekt ‚abgedreht?!‘ zu unterstreichen. Er beinhaltet gleichzeitig klare Regeln im Sinne einer verbindlichen Projektstruktur mit Energieteams. Die Neuregelungen sind in Abstimmung und unter Mitwirkung vieler aktuell aktiver Schulen entstanden.

Hier geht es zum Vertrag» (PDF, 176KB)

So einfach können sich Schulen beteiligen

Nachdem die Schule beschlossen hat, am Projekt teilzunehmen, wird der Teilnahmevertrag zwischen Schule und Stadt unterzeichnet. Soweit noch nicht vorhanden, wird eine Arbeitsgruppe oder einen Ausschuss (zum Beispiel eine Energie-AG oder einen Umweltausschuss) gegründet. Der Arbeitsgruppe oder dem Ausschuss sollen Vertreterinnen und Vertreter der Lehrerschaft, Schülerinnen und Schüler und der Hausmeister angehören. Auch die Teilnahme von Elternvertreterinnen und -vertretern wird begrüßt.

Alle städtischen Schulen sind herzlich eingeladen, in das Schulprojekt „abgedreht?!“ einzusteigen. Anmeldungen sind jederzeit möglich.

Der Fachdienst Umweltmanagement unterstützt Sie dabei mit Rat und Tat:

  • Detailinformationen zum Projekteinstieg
  • mögliches Einspar-/Prämienpotenzial
  • „Energie-Rundgang“
  • Optimierung Heizungsbetrieb
  • Ursachenforschung bei überhöhtem Energieverbrauch
  • Durchführung von Kurzzeitmessungen zum Energieverbrauch
  • Handlungsempfehlungen zum Energieeinsparen ohne Komfortverlust
  • Material zur Vorbereitung und für Unterrichtseinheiten/Projekte
  • Verleih verschiedener Messgeräte (Strom, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Helligkeit, Wasserdurchfluss)
  • Bewertung der Energie- und Wasserverbräuche
Bild: Stadt Oldenburg
Logo fifty fifty!. Bild: Stadt Oldenburg

 

Unter dem Namen „fifty-fifty“ wird das Projekt „abgedreht?!“ auch für interessierte Dienststellen der Verwaltung angeboten.

Ansprechpartner
Fachdienst Umweltmanagement  
Energieleitstelle
Industriestraße 1, Gebäude 4
Eingang C, Zimmer 106 / 121
26121 Oldenburg

Herr Bertram, Telefon: 0441 235-3605
E-Mail: armin.bertam(at)stadt-oldenburg.de

Frau Morghen, Telefon: 0441 235-3481
E-Mail: dagmar.morghen(at)stadt-oldenburg.de