Förderung - Stadt Oldenburg
Förderung

Fördergelder der Stadt Oldenburg zur energetischen Altbausanierung

Das städtische Förderprogramm zur energetischen Altbausanierung bietet Barzuschüsse bei der Finanzierung der Wärmedämmung von Außenwänden, Dächern, Keller- und obersten Geschossdecken, dem Austausch von Fenstern und Außentüren und der Heizungserneuerung.

Hier geht es zum städtischen Förderprogramm

Förderrichtlinie energetische Altbausanierung in der Stadt Oldenburg » (PDF, 40 KB)
Anlage 1 der Förderrichtlinie (Energetische Standards) » PDF, 62 KB)
Förderantrag energetischer Altbausanierung in der Stadt Oldenburg » (PDF, 40 KB)
Unternehmererklärung (nach Durchführung der Maßnahme) » (PDF, 40 KB)

Rückfragen an:
Armin Bertram, Telefon 0441 235-3605
armin.bertram(at)stadt-oldenburg.de

Neben einer städtischen Förderung können Hausbesitzer auch Fördermittel der KfW beantragen (Kredit oder Zuschuss). Hierzu benötigen Sie dann jedoch einen qualifizierten Energieberater, der Sie bei Ihrem Bauvorhaben und bei der Antragstellung begleitet.

Hier geht es zu den KfW Förderprogrammen » (Direktlink)
Hier geht es zu der Energieeffizienz-Experten Liste » (Direktlink)

Energie-Checks für Altbauten mit städtischem Zuschuss

Bild: Stadt Oldenburg
Titelbild des Informationsflyer zum Energie-Check. Bild: Stadt Oldenburg

Die Stadt Oldenburg fördert energetische Erstberatung für selbst genutzte Ein- oder Zweifamilienhäuser mit Baujahr vor 1997. Der „Oldenburger Energie-Check“ dauert etwa 90 Minuten und hat einen Wert von 150 Euro, wovon der Eigentümer nur 75 Euro selbst bezahlt. Ein qualifizierter und fachkundiger Energie-Experte besichtigt und bewertet das Gebäude gemeinsam mit dem Besitzer vor Ort. Die Eigentümer bekommen Hinweise zu Schwachstellen und Einsparpotenzialen bei Gebäudehülle, Heizung und Warmwasserbereitung. Darüber hinaus erläutert der Experte aktuelle Fördermöglichkeiten und bespricht unter Berücksichtigung der jeweiligen Situation sinnvolle nächste Schritte zu mehr Energieeffizienz. Abschließend erhält der Besitzer ein handschriftliches Protokoll.

In Verbindung mit dem Gebäudecheck kann auch eine Stromsparberatung, eine Innenraum-Thermografie und ein Feuchtigkeits-Check gefördert werden.

Nähere Informationen und Anträge erhalten interessierte Bürger auch bei der Stadt Oldenburg, Fachdienst Umweltmanagement, Industriestraße 1, Gebäude C, Zimmer 121, oder telefonisch unter 0441-235 3089 oder 0441-235 3605.