Förderung - Stadt Oldenburg
Förderung

Förderprogramm für die energetische Altbausanierung

Bild: Gina Pape
energetische Sanierung eines Oldenburger Altbaus; Bild: Gina Pape

Im Zuge der weiteren Umsetzung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes » der Stadt Oldenburg wurde im letzten Jahr ein neues Förderprogramm für energetische Sanierungsmaßnahmen eingeführt. Es gilt für Wohngebäude mit bis zu sechs Wohneinheiten im Stadtgebiet, die vor dem 1. Januar 1995 genehmigt wurden. Das Förderprogramm bietet Barzuschüsse bei der Finanzierung der Wärmedämmung von Außenwänden, Dächern, Keller- und obersten Geschossdecken, dem Austausch von Fenstern und Außentüren und der Heizungserneuerung. mehr »

Aufgrund der großen Nachfrage wurden die zur Verfügung stehenden Fördergelder 2015 komplett abgerufen. Interessierte Hausbesitzer können auch im diesem Jahr wieder Anträge stellen, da das Programm in diesem Jahr mit 100.000 Euro fortgesetzt wird. Förderzusagen gibt es nach dem Windhundprinzip ("wer zuerst kommt mahlt zuerst"). Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Fördergelder.

Anträge können beim Fachdienst Umweltmanagement gestellt werden.
Folgende Dokumente stehen zum Download zur Verfügung:

Rückfragen an:
Armin Bertram, Telefon 0441 235 3605
armin.bertram(at)stadt-oldenburg.de

Energie-Checks für Altbauten

Bild: Stadt Oldenburg
Energieberater und Eigentümer vor einem Altbau; Bild: Stadt Oldenburg

Die Stadt Oldenburg fördert energetische Erstberatung für selbst genutzte Ein- oder Zweifamilienhäuser mit Baujahr vor 1995. Der „Oldenburger Energie-Check“ dauert etwa 90 Minuten und hat einen Wert von 150 Euro, wovon der Eigentümer nur 75 Euro selbst bezahlt. Ein qualifizierter und fachkundiger Energie-Experte besichtigt und bewertet das Gebäude gemeinsam mit dem Besitzer vor Ort. Die Eigentümer bekommen Hinweise zu Schwachstellen nund Einsparpotenzialen bei Gebäudehülle, Heizung und Warmwasserbereitung. Darüber hinaus erläutert der Experte aktuelle Födermöglichkeiten und bespricht unter Berücksichtigung der jeweiligen Situation sinnvolle nächste Schritte zu mehr Energieeffizienz. Abschließend erhält der Besitzer ein handschriftliches Protokoll. Neuerdings kann zusätzlich zum Gebäudecheck auch eine Stromsparberatung und eine Innenraum-Thermografie gefördert werden.

Nähere Informationen und Anträge erhalten interessierte Bürger auch bei der Stadt Oldenburg, Fachdienst Umweltmanagement, Industriestraße 1, Gebäude C, Zimmer 121, oder telefonisch unter 0441-235 3089 oder 0441-235 3605.

Förderprogramm zur Errichtung energieeffizienter Neubauten

Foto: Stadt Oldenburg
Effizienzhaus in der Bauphase. Foto: Stadt Oldenburg

Die Stadt Oldenburg erweitert ihr Förderprogramm zur Errichtung energieeffizienter Neubauten auf alle Wohngebäude im Stadtgebiet. Bauherren, die ein Ein- oder Mehrfamilienhaus als Effizienzhaus 55, 40, Passiv- oder Plus-Energie-Haus errichten, können pro Wohneinheit einen Barzuschuss von bis zu 5.000 Euro beantragen. Die Höhe der Förderung ist dabei nach Anzahl der Wohneinheiten und nach der Größe der Wohnungen gestaffelt. Verpflichtend sind dabei die Nutzung einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und eine Qualitätssicherung durch einen unabhängigen Sachverständigen. Die Fördermittel stehen ergänzend zu KfW-Darlehen zur Verfügung.

Für das Jahr 2016 ist die Fördersumme von 80.000 Euro vorgesehen. Anträge können ab sofort beim Fachdienst Umweltmanagement gestellt werden. Hier gibt es den Antrag zum Download: Antrag auf Förderung eines energieeffizienten Neubaus » (PDF, 55 KB)

Hier geht es zur Förderrichtlinie » (PDF, 99 KB)

Ein Formular kann auch per E-Mail an energie(at)stadt-oldenburg.de oder über das ServiceCenter der Stadt unter Telefon 0441 235-4444 angefordert werden.

Preisnachlass beim Kauf städtischer Baugrundstücke für energetisches Bauen

Für Wohngebäude, die auf einem Grundstück errichtet werden, das von der Stadt Oldenburg veräußert wird, gibt es eine spezielle Förderung. Hier finden Sie nähere Informationen »