Konzept Familienfreundliche Stadt - Stadt Oldenburg
Konzept Familienfreundliche Stadt

Oldenburg erarbeitet Handlungsstrategien für noch mehr Familienfreundlichkeit

Foto: S. Hofschläger, pixelio.de
Drei lachende Kinder. Foto: S. Hofschläger, pixelio.de

Oldenburg ist für junge Familien eine lebens- und liebenswerte Stadt. Um das Wohnen, Leben und Arbeiten künftig noch attraktiver zu gestalten, hat die Stadt das Konzept „Familienfreundliche Stadt Oldenburg“ vorgestellt. Dieses wurde vom Rat im März 2009 beschlossen und wird von allen Fraktionen mitgetragen. Ausgehend von einer kritischen Bestandsaufnahme der lokalen Stärken, Schwächen und Potentiale hat die Verwaltung in enger Abstimmung mit der Politik Handlungsstrategien in Form von Grob- und Feinzielen entwickelt, um positive Bedingungen für die zukünftigen Generationen in Oldenburg zu schaffen.
Die Stadt Oldenburg begreift Familienfreundlichkeit als eine zentrale Aufgabe kommunaler Entwicklung – daher waren an der Erarbeitung des Konzepts alle Ämter und Dezernate der Stadtverwaltung beteiligt. Die Federführung lag im Kulturdezernat und Amt für Jugend und Familie.

Von Arbeitsmarkt bis Sicherheit: Noch mehr Familienfreundlichkeit

Das Konzept „Familienfreundliche Stadt Oldenburg“ ist in acht Themenbereiche gegliedert, für die jeweils eine Bestandsaufnahme vorgenommen sowie eine Entwicklung von Grob- und Feinzielen erarbeitet wurde. Die Themenbereiche sind:

  • Arbeitsmarktsituation
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • städtebauliche Entwicklung
  • Entwicklungschancen von Kindern
  • Sicherheit
  • Tourismus
  • Kommunikation, Bürgernähe, Partizipation
  • nachhaltige Politik für Kinder, Jugendliche und Familien

Konzept zum Download
Das komplette Handlungskonzept mit allen Zielen finden Sie in Form einer Broschüre hier » (PDF, 2,2 MB)