Kinderstadt 2018 - Stadt Oldenburg
Kinderstadt 2018

Kinderstadt 2018: Zum 5. Mal Demokratie-Planspiel

Foto: Peter Feldnick/Pixelio.de
Schild Kinderstadt Oldenburg. Foto: Peter Feldnick/Pixelio.de

„Kinder an die Macht“ forderte einst Sänger Herbert Grönemeyer – in Oldenburg funktioniert das: Zum fünften Mal können 80 Kinder zwischen neun und 13 Jahren bestimmen, wo es lang geht. Zumindest in der „Kinderstadt Oldenburg“. Das Demokratie-Planspiel findet vom 10. bis 14. Juli 2018 im Rahmen der städtischen Ferienpassaktion im Haus der Jugend (Alexanderstraße 65) statt. Eine Anmeldung ist über die neue Internetseite des Ferienpasses » möglich. Auf der Seite könenn sich Kinder für den Ferienpass registrieren lassen und über die Wunschlisten-Erstellung die Veranstaltung „Kinderstadt Oldenburg“ auswählen.

Kinder übernehmen wieder das Kommando
Als Bürgerinnen und Bürger der Kinderstadt wählen die Teilnehmenden einen eigenen Stadtrat sowie eine Bürgermeisterin oder einen Bürgermeister. Außerdem ordnen sich die Kinder unterschiedlichen Arbeitsbereichen zu. Da gibt es zum Beispiel das Café, das Pressebüro, die Bank, das Arbeitsamt und viele weitere „Firmen“. Am Ende des Tages verdienen die Kinder den „Oldentaler“, welchen sie in der Kinderstadt auch ausgeben können. So entsteht ein kleiner Wirtschaftskreislauf. Das grundlegende Prinzip der Kinderstadt ist es, Kindern nahe zu bringen, dass ihr Handeln eine Wirksamkeit nach sich zieht und sie sich aktiv an Prozessen beteiligen können und sollen. Die Partizipation der Kinder steht im Vordergrund, da die Kinderstadt maßgeblich von Kindern „regiert“ und gestaltet wird und Erwachsene nur bei Bedarf eingreifen.

Spaß und Miteinander im Vordergrund
Darüber hinaus sollen die Kinder aber vor allem eines – Spaß haben! Neben der „Arbeitszeit“ können die Kinder draußen toben und spielen und haben Zeit, die Angebote des Berufsbereiches zu nutzen. Sie können im Café essen, im Kreativbereich basteln und im Außenbereich an Turnieren teilnehmen. Des Weiteren gibt es täglich (außer Samstag) ein warmes und leckeres Mittagessen. Die täglich stattfindenden Bürgerinnen- und Bürgerversammlungen finden nach demokratischen Prinzipien statt, jede und jeder soll sich zu Wort melden und Anmerkungen oder Wünsche äußern dürfen. Ein fester Bestandteil der Kinderstadt ist mittlerweile der Besuch im „richtigen“ Rathaus der Stadt, wo das Kinderstadt-Oberhaupt zusammen mit seinem Stadtrat empfangen wird.
 
Am Samstag, 14. Juli, wird die Kinderstadt dann für die Eltern und Geschwister der Kinderstadt -Kinder und für andere interessierte Besucherinnen und Besucher öffnen.

Wer organisiert die Kinderstadt?

Die Kinderstadt Oldenburg wird vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt Oldenburg organisiert und zusammen mit Jugendleiterinnen und Jugendleitern und Auszubildenden der Berufe Sozialassistenz und Erzieher/in sowie städtischen Auszubildenden und Praktikanten aus dem Fachdienst Jugend und Gemeinwesenarbeit betreut.

Wo gibt es weitere Informationen?

Weitere Auskünfte erteilen die Veranstalterinnen Nicole Vossler, Sabine Herrmann und Carina Buschmann unter den Telefonnummern 0441 235-3690, 0441 235- 3173 und 0441 235-3176 oder per E-Mail an kijubuero(at)stadt-oldenburg.de ».