Die Allmende - Stadt Oldenburg
Die Allmende

Vor 1875: Die Allmende

Vom 14. bis zum 16. Jahrhundert wurde das heutige Gelände des Fliegerhorstes als „Janns Moor“, „Heidfeld“, „Büsie-Brock“, „Schafjücken“ und „Alexander-Haus-Heide“ bezeichnet. Es wurde von den ortsansässigen Bauern gemeinsam für Schafbeweidung und Landwirtschaft als Allmende (Gemeingut) genutzt. Langjährige Streitereien zwischen den Bauern und den Oldenburgern mündeten darin, dass um 1600 der östliche Teil des Gebietes der Stadt Oldenburg zufiel. Um 1800, nach dem Bau des Alexander-Hauses, endete die gemeinsame Nutzung der westlichen Fläche „Ofener Gemeinheit“ durch die Ofener Bauern. Das Gebiet wurde in „Landplacken“ aufgeteilt und ging in den Besitz einzelner Landwirte über.