Broschüre zur Kooperation mit JICK - Stadt Oldenburg
Broschüre zur Kooperation mit JICK

Neue Broschüre: Kooperation mit „JICK – Jungen kicken mit“

Foto: Oberschule Osternburg
Übergabe der Broschüre, unten v. l. Schulleiter Sven Winkler (links), Kerstin Pößiger (Leiterin Jick-Projekt), Gleichstellungsbeauftragte Wiebke Oncken, und Wolfram Müller (OBS Osternburg) sowie Schülerinnen und Schüler. Foto: Oberschule Osternbur

Das Institut „Integration durch Sport und Bildung“ e.V. hat der Oberschule Osternburg und der Stadt Oldenburg am Freitag, 17. Juli, die neue Broschüre „Bewegungserziehung und Fußball“ übergeben. Thema der Broschüre ist die Kooperation des Projekts „JICK – Jungen kicken mit“ der Stadt Oldenburg mit der Berufsorientierung der Oberschule: Der Lernort „Bewegungserziehung und Fußball“ versucht, Jugendliche an pädagogische und soziale Berufsfelder heranzuführen. Das Institut „Integration durch Sport und Bildung“ e.V. hat dies nun wissenschaftlich begleitet und die Ergebnisse in Form einer Broschüre an die Schule und die Stadt überreicht. Interessierte können die Broschüre direkt vom Institut (www.idsub.de) oder über das Gleichstellungsbüro der Stadt Oldenburg erhalten.

Jungen an soziale und erzieherische Berufsfelder heranführen
In der Broschüre wird das einmalige Konzept vorgestellt; darüber hinaus gibt sie Hintergrundinformationen zu erzieherischen Berufen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den fehlenden männlichen Nachwuchskräften. Dieses Thema beschäftigt auch Wiebke Oncken, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Oldenburg: „Soziale und erzieherische beziehungsweise pädagogische Berufe werden weiterhin stärker von Frauen als von Männern nachgefragt. Über den Lernortetag ‚Bewegungserziehung und Fußball‘ erhalten insbesondere Jungen die Gelegenheit, praktische Erfahrungen in ebendiesen Bereichen zu sammeln, um bereits frühzeitig das Interesse im Rahmen der Berufsorientierung zu wecken und aufrechtzuerhalten.“

Foto: Oberschule Osternburg
Jungs kicken mit - in Krusenbusch. Foto: Oberschule Osternburg

Lernortetage: Achtklässler lernen außerhalb des Klassenraums
Der „Lernortetag“ hilft den Jugendlichen an der Oberschule Osternburg bei der Berufswahl. Die Achtklässler werden in Gruppen aufgeteilt. Mindestens fünf verschiedene Berufsfelder lernen sie in einem Schuljahr außerhalb der Schule kennen. Seit drei Jahren gehört nun auch ein Lernortetag zum Thema Soziale Arbeit dazu, der in Kooperation mit dem Fußballprojekt JICK durchgeführt wird. Darüber freut sich besonders Sven Winkler, Schulleiter der Oberschule Osternburg. „Der Lernortetag ist in Osternburg ein zentraler Baustein in der Berufsorientierung, gerade das JICK-Projekt mit dem erzieherischen Schwerpunkt ist fester Bestandteil geworden.“ An verschiedenen Oldenburger Grundschulen lernen die Achtklässler in diesem Rahmen den Umgang mit Kindern, wobei der Sport als Brücke dient.