Krebsberatung in Oldenburg - Stadt Oldenburg
Krebsberatung in Oldenburg

Krebsberatungsstelle am Gesundheitsamt Oldenburg

Regionales Tumorzentrum Weser-Ems e.V.

Die Diagnose Krebs verändert das Leben der Betroffenen – und das ihres Umfeldes. Sie ist mit  unterschiedlichen Gefühlen, wie zum Beispiel Traurigkeit, Wut, Ängsten und Unsicherheiten, verbunden. Auch die Wahrnehmungen und Gedanken können sich wandeln. Mit diesen Veränderungen im Denken, Fühlen und Handeln im täglichen Leben fertig zu werden, ist eine Aufgabe, die Unterstützung benötigt. Auch das soziale Umfeld – wie zum Beispiel die Familie und Freunde – haben häufig Unterstützungs- und Informationsbedarf. Für genau diese Bedürfnisse bietet die Krebsberatungsstelle eine zielgerichtete und professionelle psycho-onkologische Hilfe an. In einem einmaligen Klärungsgespräch, oder aber in einer längerfristigen Begleitung, können Hilfen und Entlastungen bei der Lebensgestaltung während und nach Krebserkrankungen erfahren werden. Die Beratung im Oldenburger Gesundheitsamt gibt es seit 1994. Träger ist das Regionale Tumorzentrum Weser-Ems e. V., das zur Finanzierung dieses Angebots auf Spenden und Zuschüsse angewiesen ist. Wesentliche Unterstützung erfolgt durch die Sparda-Bank und die Stadt Oldenburg. Sie können sich an die Beratungsstelle wenden, wenn

  • Sie einfach mal reden wollen
  • Sie Hilfe bei der Klärung persönlicher Probleme brauchen
  • Ihr seelisches Gleichgewicht ins Schwanken gerät
  • Sie Beratung und Unterstützung brauchen

Wenn Sie Informationen brauchen

  • bei medizinischen Fragen
  • über Kuren
  • bei der Vermittlung weiterführender Hilfen (Behörden, Beratungsstellen, Sozialdienste, Selbsthilfegruppen usw.).

Wenn Sie Beratung und Unterstützung brauchen

  • bei der Bewältigung der medizinischen Behandlung,
  • bei sozialen Problemen,
  • bei Gefühlen von Kontrollverlust sowie Hilf- und Hoffnungslosigkeit,
  • bei der Bewältigung von Traurigkeit, Wut, Angst und Ärger,
  • beim Umgang mit Schmerzen und/oder mit Neuropathien
  • bei Schlafstörungen und Erschöpfung,
  • bei Schuld- und Schamgefühlen,
  • bei der Neu-Orientierung,
  • beim Stressabbau,
  • zur Unterstützung des Heilungsprozesses.

Die Angebote

Kostenlose Beratung, psycho-onkologische Unterstützung und Informationen in Einzel- und Paargesprächen oder in Gruppen.

Regelmäßige Gruppenangebote

  • Stärkung durch Entspannung und Übungen
    Angeboten werden Entspannungsmöglichkeiten und kreative Methoden zur Stärkung der Selbstheilungskräfte. Im Gespräch sowie mit Hilfe von Vorstellungs- und Entspannungsübungen können Möglichkeiten der Entlastung und Stärkung gefunden werden.
  • Achtsamkeitstraining
    Auf Basis gestalttherapeutischer Übungen werden an einem Nachmittag Wahrnehmung und Erleben geschult. Ziel ist es, mittels eines gesteigerten „Selbst-Bewusstseins“ individuelle Bedürfnisse sowie Handlungsmöglichkeiten zu erfahren und Zugang zu Selbstheilungskräften zu finden.
  • Freude am Leben
    Schminkkurs für Krebspatientinnen während und nach einer Chemo- oder Strahlentherapie Eine geschulte und erfahrene Kosmetikerin gibt an einem Nachmittag Tipps zur Hautpflege und zur dekorativen Kosmetik. Die bessere Bewältigung der äußerlichen Erscheinungen der Erkrankung steht im Mittelpunkt und stärkt das Selbstbewusstsein und die Lebensfreude der Teilnehmerinnen. Dieser Kurs wird in Zusammenarbeit mit der DKMS Life angeboten.
  • Männergruppe
    In diesem Angebot werden an einem Nachmittag Ängste, Befürchtungen und Gefühle der Hilf- und Hoffnungslosigkeit thematisiert. Abseits der eigenen und fremden Ansprüche an das „Mann-Sein“ wird im Kurs das bisherige Selbstverständnis reflektiert. Ziel ist es, eine an die Krankheit angepasste Rolle zu finden.  
  • Spezielle Bewegungsangebote
    Da Bewegung sich als Prävention und zur Heilungsförderung bewährt hat, werden gemeinsam mit Kooperationspartnern Bewegungsangebote speziell für Krebsbetroffene angeboten, zum Beispiel begleitete Tageswanderungen, Radtouren sowie die Durchführung einer mehrtägigen Pilgerwanderung.
  • Gesprächskreise
    Je nach dem Bedarf der Hilfesuchenden werden außerdem zu unterschiedlichen Themen, wie zum Beispiel dem Umgang mit Schmerzen, Gesprächsrunden initiiert. Zu diesen können auch Experten geladen werden.

Die Krebsberatungsstelle wird von Herrn Dipl.-Psych. Reza Bayat, Klinischer Psychologe, Therapeut und Psychoonkologe (i. W.) geleitet und ist für Erkrankte, für Angehörige, für Freunde, für Selbsthilfegruppen, sowie für Pflegepersonal da. Die Beratungsstelle ist behilflich bei der Herstellung von Kontakten zu Ämtern, Beratungsstellen, Ärzten, Selbsthilfegruppen etc. Alle Beratungen sind kostenlos und erfolgen anonym. Sie unterliegen der Schweigepflicht. Gespräche können im Gesundheitsamt, telefonisch oder im Bereich der Stadt Oldenburg zu Hause oder im Krankenhaus stattfinden.

Die aktuelle Broschüre zur Orientierungshilfe bei Krebserkrankungen finden Sie hier (389KB)

Krebsberatung in Oldenburg
Regionales Tumorzentrum

Anschrift
Krebsberatung im Gesundheitsamt
Industriestraße 1
Eingang G, Zimmer 1.08
26121 Oldenburg
 
Ansprechpartner
Reza Bayat
 
Sprechzeiten

Montag                                       9 bis 12 Uhr
montags (freie Sprechstunde)  12 bis 13 Uhr
Mittwoch:                                  13 bis 16.30 Uhr
Donnerstag bis Freitag:              9 bis 13 Uhr

Termine, bis auf montags, nur nach telefonischer Vereinbarung.

Telefon
0441 235-8635
 
Fax
0441 235-8620

E-Mail
Reza.Bayat(at)stadt-oldenburg.de 

Internet
www.tumorzentrum-weser-ems.de »