Zusammenkunft Oldenburger Schwerbehindertenvertretungen - Stadt Oldenburg
Zusammenkunft Oldenburger Schwerbehindertenvertretungen

Zusammenkunft Oldenburger Schwerbehindertenvertretungen

Foto: Stadt Oldenburg
Oldenburger Schwerbehindertenvertretungen. Foto: Stadt Oldenburg

Gut beraten und gut vernetzt: Auf Einladung der Fachstelle Inklusion der Stadt Oldenburg kamen jetzt im PFL mehrere Schwerbehindertenvertretungen von Oldenburger Unternehmen zusammen. Ziel ist es, die Situation von Beschäftigten mit Behinderungen in Oldenburg zu analysieren und in nächsten Schritten eine weitere Verbesserung anzustreben. In einem ersten Erfahrungsaustausch ging es zunächst vor allem um die Möglichkeiten einer besseren Vernetzung. Auch Fragen der Informationsgewinnung und -vermittlung wurden thematisiert. Seitens der Teilnehmenden wurde hier deutlich, dass der Wunsch nach einer koordinierenden Anlaufstelle besteht, die alle anfallenden Fragen bündelt.

Angereichert wurde die rege Diskussion durch zwei Kurzreferate von der Inklusionsbeauftragten der IHK Oldenburg, Elke Schulte, sowie von Theresia Much vom Integrationsamt Oldenburg. Elke Schulte hat bei der IHK eine Art Lotsenfunktion, in der sie Arbeitgeber über die Chancen und Vorteile einer Einstellung von (schwer-)behinderten Menschen aufklärt und berät. Theresia Much klärte die Anwesenden über Fördermöglichkeiten für (schwer-)behinderte Arbeitnehmer auf. So gibt es neben der finanziellen Förderung (zum Beispiel Lohnkostenzuschüsse) auch die Möglichkeit, einen Arbeitsplatz bedarfsgerecht zu gestalten.

„Das war ein gelungener Auftakt“, freute sich Peter Dresen von der Fachstelle Inklusion. „Es war uns wichtig, die Sichtweise derjenigen zu hören, die sich tagtäglich für die (schwer-)behinderten Arbeitnehmer einsetzen.“ Die Teilnehmenden verständigten sich darauf, weitere Treffen zu organisieren und den Kreis eventuell zu erweitern. „Die Themen werden uns nicht ausgehen“, so Thorsten Unger von der Schwerbehindertenvertretung der Stadt Oldenburg.