Über Arrival Cities - Stadt Oldenburg
Über Arrival Cities

Über Arrival Cities

„Arrival Cities“ ist ein Zusammenschluss von insgesamt zehn europäischen Städten und Partnern und wird im Rahmen des URBACT-Programms gefördert. Arrival Cities wurde Mitte 2015 gegründet. Bis September 2016 erfolgte eine erste Entwicklungsphase. Vom Mai 2016 bis Mai 2018 folgt die Lern- und Austauschphase mit den beteiligten Städten. 

 

 

Filmedition Schwarzseher »

Worum geht es bei Arrival Cities?

Wie können Städte Zuwanderung und Integration besser organisieren? Darum geht es beim URBACT-Netzwerk ARRIVAL CITIES. Der Schwerpunkt liegt darauf, wie Integration in den Kommunen langfristig sichergestellt werden kann und wie es Städten gelingt, eine Gemeinschaft zu entwickeln, in der gegenseitige Toleranz und Akzeptanz gelebt wird.

Unsere Gesellschaft wird durch zunehmende Einwanderung geprägt und die Menschen sind mobil wie nie zuvor. Daraus ergeben sich drängende Fragen:  Wie kann der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft auf lange Sicht gestärkt werden? Wie kann das Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen und Religionen in Oldenburg zum Wohle aller gestaltet werden? Welchen Beitrag können verschiedene Akteurinnen und Akteure zum Gelingen des Miteinanders leisten? Welche Wege müssen wir gestalten und welche bereits vorhandenen Wege können wir nutzen, um das Ankommen so einfach wie möglich zu machen?

Gemeinsam mit anderen Städten und Partnern arbeitet die Stadt Oldenburg in den nächsten zwei Jahren an aktuellen Fragen der Integration und Migration. Ziel ist es, das städtische Integrationskonzept fortzuschreiben und handlungsfähige Maßnahme für die Integration von Zugewanderten, insbesondere von Flüchtlingen, zu entwickeln.

Oberbürgermeister Jürgen Krogmann:
„Das Netzwerk gibt uns die Chance, Oldenburg als gutes Beispiel einer ‚Arrival City‘ zu präsentieren und die Willkommenskultur in Oldenburg auf EU-Ebene sichtbar zu machen. Gleichzeitig werden wir in einen aktiven Dialog zwischen den teilnehmenden europäischen Städten treten.“

Wer sind die Partner von Arrival Cities?

Lead Partner von Arrival Cities ist die Stadt Amadora in Portugal. Die beteiligten Städten sind:

  • Amadora (Portugal)
  • Riga (Lettland)
  • Roquetas de Mar (Spanien)
  • Val de Marne (Frankreich)
  • Vantaa (Finnland)
  • Thessaloniki (Griechenland)
  • Patras (Griechenland)
  • Messina (Italien)
  • Oldenburg (Deutschland)
  • Technische Universität Dresden (Deutschland)

URBACT-Programm

„Arrival Cities“ wird im Rahmen des URBACT-Programms gefördert.  Es wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie die 28 EU-Mitgliedsstaaten, Norwegen und die Schweiz finanziert. Hauptziel ist die Förderung einer integrierten, nachhaltigen Stadtentwicklung.