Mehr Personal - Stadt Oldenburg
Mehr Personal

Bessere Betreuung durch zusätzliche Vertretungskräfte

Foto: Knipseline, pixelio.de
Spielende Kinder. Foto: Knipseline, pixelio.de

Um die Qualität der Betreuung noch zu verbessern, wurden zum Kindergartenjahr 2013/2014 zusätzliche Fach- oder Betreuungskräfte eingestellt. Zuvor musste laut dem niedersächsischen Gesetz über Tageinrichtungen für Kinder (KiTaG) in jeder Gruppe eine sozialpädagogische Fachkraft als Erstkraft sowie eine zweite geeignete Fach- oder Betreuungskraft tätig sein. Der Rat der Stadt Oldenburg hat jedoch beschlossen, in Krippengruppen noch eine dritte geeignete Fach- oder Betreuungskraft einzusetzen. Dadurch ist auch beim Ausfall einer Fachkraft eine sehr gute Betreuung gewährleistet. Auch die Betriebskostenzuschüsse für freie Träger sind entsprechend angepasst worden. So wurde zum Kindergartenjahr 2013/2014 sichergestellt, dass sowohl in städtischen als auch in Einrichtungen freier Träger immer Vertretungskräfte anwesend sind.

Hauswirtschaftskräfte seit 2014/2015

Foto: Dirk Röttgen, pixelio.de
Lachender Kochlöffel. Foto: Dirk Röttgen, pixelio.de

In allen Einrichtungen der Kindertagesbetreuung, sei es Krippe, Kindergarten oder Hort, werden seit dem Kindergartenjahr 2014/2015 Hauswirtschaftskräfte finanziert. Diese entlasten die Betreuerinnen und Betreuer bei der Zubereitung des Mittagessens für die Kinder.

Zuvor war die Förderung von Hauswirtschaftskräften je nach Trägerschaft aufgrund sehr unterschiedlicher Fördersysteme uneinheitlich. Diese Förderung ist vereinheitlicht worden. Für die Eltern bedeutet dies, dass die Kosten für das Mittagessen von Einrichtung zu Einrichtung nicht mehr so stark variieren werden. Ziel ist langfristig ein einheitlicher Kostenbeitrag für das Mittagessen.