Sprachbildung - Stadt Oldenburg
Sprachbildung

Koordinierungsstelle Sprachbildung und Sprachförderung

Kontakt und Information
Koordinierungsstelle Sprachbildung und Sprachförderung
Cloppenburger Straße 73b
26135 Oldenburg

Telefon 0441 96032825
Fax 0441 9603931

Ansprechpersonen

Träger
Stadt Oldenburg, Amt für Jugend und Familie

Seit dem 1. August 2011 gilt die geänderte Förderrichtlinie des Landes Niedersachsen zur Umsetzung von Sprachbildung und Sprachförderung. In diesem Zusammenhang wurde der Orientierungsplan für Bildung und Erziehung im Elementarbereich Niedersächsischer Tageseinrichtungen für Kinder um die Handlungsempfehlungen „Sprachbildung und Sprachförderung“ ergänzt. Alle pädagogischen Fachkräfte in einer Kindertagesstätte haben seitdem die Möglichkeit, sich aus einem Fortbildungsprogramm weiter zu qualifizieren.

Sprachbildung wird dabei als „Querschnittsaufgabe zur Gestaltung des pädagogischen Alltags“ gesehen, welche von dem gesamten Team einer Kindertagesstätte und allen pädagogischen Fachkräften durchzuführen ist.

Sprachförderung ist gedacht für die gezielte Anregung und Begleitung von Kindern mit Auffälligkeiten und baut auf die Sprachbildung auf.

Von zentraler Bedeutung im Prozess des frühkindlichen Spracherwerbs sind die pädagogischen Fachkräfte in den Kitas. „Ausgangspunkte für Sprachbildung und Sprachförderung sind Beziehung, Kommunikation, Sprachvorbild und eine systematische Einbettung von Sprechanlässen im pädagogischen Alltag. Der Dialog und die Gesprächsführung mit dem Kind oder einer Gruppe von Kindern ist damit die zentrale methodisch-didaktische Herausforderung für Sprachbildung und Sprachförderung.“ (siehe Handlungsempfehlungen Sprachbildung und Sprachförderung Seite 14)

Die Arbeit der Koordinierungsstelle erfolgt auf folgenden fachlichen Grundlagen:

  • Handlungsempfehlungen Sprachbildung und Sprachförderung  zum Orientierungsplan für Bildung und Erziehung im Elementarbereich niedersächsischer Tageseinrichtungen für Kinder des Landes Niedersachsen. (Einzusehen auf den Seiten des Niedersächsischen Kultusministeriums »)
  • Förderrichtlinie zur Gewährung von Zuwendungen zur Förderung des Erwerbs der deutschen Sprache im Elementarbereich vom 2. Mai 2011 in niedersächsischen Kindertageseinrichtungen.

Aus den Mitteln des MK Niedersachsen finanziert die Koordinierungsstelle für Sprachbildung und Sprachförderung folgende Angebote und Projekte gemäß der Richtlinie:

  • Teamfortbildungen
  • Einzelfortbildungen
  • Einrichtungsübergreifende Fortbildungen    
  • Beratungsleistungen:

    • Einführung in die Handlungsempfehlungen
    • Sprachbildungsarbeit und alltagsintergierte Sprachförderung
    • Coaching und Konzeptentwicklung

  • Beratungsleistungen bei besonderen Fragen:

    • Handlungsmöglichkeiten bei sprachauffälligen Kindern

  • Ausstattung der Kindertagesstätten mit sprachbildendem Material (zum Beispiel Bilderbücher, Spiele zur Sprachbildung und -förderung,)
  • Bücherwagen oder ähnliches für Leseecken
  • Kleinprojekte   
  • Fachtage

Aktuelle Fortbildungsangebote, Projekte und Antragsformulare sind in der Koordinierungsstelle erhältlich oder werden auf Wunsch auch gerne zugeschickt.