Finn-Ole Heinrich - Stadt Oldenburg
Finn-Ole Heinrich

Stipendiat 2014

Foto: Denise Henning
Finn-Ole Heinrich. Foto: Denise Henning

Finn-Ole Heinrich, geboren 1982, wuchs in Cuxhaven auf. Bevor er in Hannover Filmregie studierte, absolvierte er seinen Zivildienst in Hamburg. Als Autor debütierte Heinrich im Alter von 23 Jahren mit dem Erzählband „die taschen voll wasser“. 2007 folgte sein erster Roman „Räuberhände“, der 2013/2014 Abiturprüfungsthema an allen Hamburger Gymnasien ist und vom Thalia Theater auf die Bühne gebracht wird. Der zweite Erzählband „Gestern war auch schon ein Tag“ erschien 2009. Unter dem Titel „Frerk, du Zwerg!“ veröffentlichte Heinrich 2011 sein erstes Kinderbuch, für das er 2012 den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Sparte Kinderbuch erhielt. 2013 erschien im Hanser Verlag Teil eins seines neuen Kinderbuchprojekts „Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt“, das auf drei Bände angelegt ist.

In den letzten Jahren hat Finn-Ole Heinrich über 500 Lesungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Polen, Armenien, Tschechien, Island, Spanien und den Niederlanden gehalten. Er dreht Kurzfilme, Musikvideos, Dokumentationen und schreibt aktuell seinen ersten Kinofilm. Als Autor erhielt er zahlreiche Arbeitsstipendien (unter anderem Erfurter Stadtschreiber, Heinrich-Heine-Stipendium) und verschiedene Literaturpreise (unter anderem Kranichsteiner Literatur-Förderpreis, Hamburger Förderpreis für Literatur). Finn-Ole Heinrich lebt als freier Autor in Hamburg.

Preise und Stipendien:

  • 2013: Nominierung für den Deutschen Hörbuchpreis für Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt - Mein kaputtes Königreich
  • 2013: Förderstipendium zum Lessing-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg
  • 2013: Comburg-Stipendium Schwäbisch Hall
  • 2012: Deutscher Jugendliteraturpreis in der Kategorie Kinderbuch für Frerk, du Zwerg!
  • 2012: Heinrich-Heine-Stipendium Lüneburg
  • 2012: Writer in residence für das Goethe-Institut in Reykjavík
  • 2012: Preis der Autoren, zusammen mit Spaceman Spiff
  • 2011: Otterndorfer Stadtschreiber
  • 2009: Hamburger Förderpreis für Literatur
  • 2009: Märkisches Stipendium für Literatur
  • 2008: Kranichsteiner Literatur-Förderpreis
  • 2008: Bremer Netzresidenz 2008
  • 2008: Förderpreis zum Nicolas-Born-Preis
  • 2008: Publikumspreis des MDR-Literaturpreises
  • 2008: Stadtschreiber in Erfurt
  • 2007: 1. Preis beim Bundesfestival Video der Generationen
  • 2007: Hattinger Förderpreis für junge Literatur
  • 2007: Preis der Hamburger Kulturbehörde
  • 2006: Wannsee-Literaturpreis
  • 2005: 1. Preis der Buchmesse im Ried
  • 2005: Deutscher Jugendvideopreis für die ordnung der dinge
  • 2003: 2. Preis des Bayerisch-Schwäbischen Literaturpreises
  • 2002: Preisträger Treffen Junger Autoren der Berliner Festspiele

Internet: www.finnoleheinrich.de »