Literarischer Landgang - Stadt Oldenburg
Literarischer Landgang

Reisestipendium und Lesereise durch das Oldenburger Land

Foto: Melanie Grande
Schriftsteller Michael Kumpfmüller. Foto: Melanie Grande

Michael Kumpfmüller ist neuer Stipendiat
2017 erhält der Schriftsteller Michael Kumpfmüller vom Literaturbüro Oldenburg auf der Grundlage einer Förderung durch die Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg das Landgang-Stipendium, ein Reisestipendium durch das Oldenburger Land. Das Stipendium ist Bestandteil des Projekts „Literarischer Landgang“, das einen deutlichen Akzent in der bundesweiten Literaturförderung setzt und zugleich Regionalität betont.

Erkundungsreise im Herbst 2017
Vom 18. bis zum 26. September 2017 unternimmt er als Stipendiat des Literaturbüros eine Erkundungsreise, die in sieben Landkreisen und kreisfreien Städten des ehemaligen Landes Oldenburg Station macht. Das Literaturbüro stellt ihm für seine Reise einen Mietwagen zur Verfügung. Seine Beobachtungen und Erfahrungen dieser Erkundungstour lässt er in einen Text einfließen, dessen Form er frei wählen kann.

Lesereise der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg
Im Frühjahr 2018 tritt er die Reise als Lesereise der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg ein weiteres Mal an. Stellte die besuchte Region bei der ersten Rundtour noch sein Forschungsfeld dar, wird sie ihm dann zur Bühne: Auf den sieben Stationen präsentiert Michael Kumpfmüller das literarische Ergebnis seiner Erkundungstour bei öffentlichen Literaturveranstaltungen. Monika Eden, die Leiterin des Literaturbüros Oldenburg, reist als Projektleiterin mit und stellt den Schriftsteller und seinen Text auf allen Stationen vor. Die Besucher der Lesungen bekommen bei den Veranstaltungen nicht nur zeitgenössische Literatur vermittelt. Die Literarisierung der Reiseerlebnisse Michael Kumpfmüllers wird Ortskundigen zudem einen neuen Blick auf das vermeintlich Vertraute ermöglichen.

Michael Kumpfmüller
Michael Kumpfmüller, 1961 in München geboren, arbeitete nach dem Studium der Germanistik und Geschichte in Tübingen, Wien und Berlin als freier Journalist für diverse Tages- und Wochenzeitungen. Im Jahr 2000 erschien mit dem gefeierten Roman „Hampels Fluchten“ seine erste literarische Veröffentlichung, 2003 sein zweiter Roman „Durst“ und 2008 der Roman „Nachricht an alle“, für den er vor dem Erscheinen mit dem Döblin-Preis ausgezeichnet wurde. Bei seiner Veröffentlichung im Jahr 2011 wurde der von der Kritik gelobte Roman „Die Herrlichkeit des Lebens“ zum Bestseller. Mittlerweile ist das Buch in 23 Sprachen übersetzt worden.

Jährliche Durchführung
Das Landgang-Stipendium wird jährlich an einen renommierten deutschsprachigen Schriftsteller vergeben. Die Textpräsentation bei der Lesereise wird durch die Unterstützung der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg ermöglicht.

Logo: Literarischer Landgang. Entwurf: Gine Seitz
Logo: Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg