Aufstellungsbeschlüsse - Stadt Oldenburg
Aufstellungsbeschlüsse

Aufstellungsbeschluss vom 20. November 2017

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Oldenburg (Oldb) hat in seiner Sitzung am 20. November 2017 folgenden erneuten Aufstellungsbeschluss gefasst:

Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 56 (Ludwig-Quidde-Hof) - beschleunigtes Verfahren gemäß § 13a Baugesetzbuch

Achtung, geänderter Geltungsbereich!

Grafik: Stadt Oldenburg
Es sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für einen Wohnhof und eine kleine Reihenhausanlage geschaffen werden.

Es sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für einen Wohnhof und eine kleine Reihenhausanlage geschaffen werden.

Aufstellungsbeschlüsse vom 20. November 2017

Der Rat der Stadt Oldenburg (Oldb) hat in seiner Sitzung am 20. November 2017 folgende Aufstellungsbeschlüsse gefasst:

Änderung Nr. 1 der Bebauungspläne 424 und M-424 I (nördlich Markt/Lange Straße/südlich Baumgartenstraße)

Grafik: Stadt Oldenburg
Mit der Änderung der Bebauungspläne soll die bauplanungsrechtliche Grundlage für eine diesem besonderen Ort angemessene neue Bebauung und die städtebauliche Beordnung dieses Bereiches geschaffen werden.

Mit der Änderung der Bebauungspläne soll die bauplanungsrechtliche Grundlage für eine diesem besonderen Ort angemessene neue Bebauung und die städtebauliche Beordnung dieses Bereiches geschaffen werden.

Bebauungsplan O-832 (Osternburger Markt)

Grafik: Stadt Oldenburg
Der Bereich soll als Stadtteilzentrum mit hoher Aufenthaltsqualität, optimaler Versorgungsfunktion und vielfältigen kulturellen, kommunikativen und sozialen Angeboten erhalten und entwickelt werden.

Der Bereich soll als Stadtteilzentrum mit hoher Aufenthaltsqualität, optimaler Versorgungsfunktion und vielfältigen kulturellen, kommunikativen und sozialen Angeboten erhalten und entwickelt werden.

Bebauungsplan N-834 (Stadtteilzentrum Ofenerdiek)

Grafik: Stadt Oldenburg
Der Bereich soll als Stadtteilzentrum mit hoher Aufenthaltsqualität, optimaler Versorgungsfunktion und vielfältigen kulturellen, kommunikativen und sozialen Angeboten erhalten und entwickelt werden.

Der Bereich soll als Stadtteilzentrum mit hoher Aufenthaltsqualität, optimaler Versorgungsfunktion und vielfältigen kulturellen, kommunikativen und sozialen Angeboten erhalten und entwickelt werden.