Wohnungsbauförderung im Stadtgebiet - Stadt Oldenburg
Wohnungsbauförderung im Stadtgebiet

Wohnungsbauförderung jetzt im gesamten Stadtgebiet

Foto: Grabscheit/Pixelio.de
Bauplan und Haus aus Geldscheinen. Foto: Grabscheit/Pixelio.de

Der Bau bezahlbarer Wohnungen in Oldenburg kann jetzt noch stärker gefördert werden als bisher. Die bestehende Richtlinie wird in einem wesentlichen Punkt geändert: Vorhaben können künftig im gesamten Stadtgebiet gefördert werden.

„Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum ist in unserer wachsenden Stadt weiter von zentraler Bedeutung. Wir legen mit der neuen Förderrichtlinie eine unbürokratische Regelung vor, um dieses Ziel zu erreichen“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann.

Vorrangiges Ziel der städtischen Förderung ist es, den Neubau von preisgünstigen Mietwohnungen im Stadtgebiet zu forcieren, um die Situation gerade in diesem Marktsegment zu verbessern. Die Förderung wird deshalb als direkter Zuschuss gewährt.

„Bezahlbarer Wohnraum ist eine wesentliche Voraussetzung für Teilhabe am städtischen Leben, die neue Förderrichtlinie wird weitere Impulse für den Bau von Wohnungen bringen“, so Krogmann.

Auf Basis der bisher bestehenden Richtlinie wurden etwa 200 Wohnungen im Stadtgebiet gefördert, insgesamt wurde dafür eine Fördersumme von circa 2,7 Millionen Euro bewilligt.

Das Bündnis für Wohnen hatte die Aufhebung der Fördergebiete in seiner Sitzung im Mai 2016 befürwortet. Der Arbeitskreis, unter dem Vorsitz von Oberbürgermeister Krogmann, setzt sich aus zahlreichen Akteuren der Wohnungswirtschaft zusammen. Krogmann dankte dem Gremium für die konstruktive Zusammenarbeit.

Die Richtlinie wurde am Donnerstag, 18. August 2016, im Bauausschuss beraten und ist am Tag nach der Beschlussfassung im Rat, also am Dienstag, 23. August 2016, in Kraft getreten.

Weitere Informationen und Downloads

Ausführliche Informationen und Antragsformulare sind direkt bei der Wohnraumförderstelle der Stadt erhältlich oder hier online abrufbar »