Stadtgestaltung - Stadt Oldenburg
Stadtgestaltung

Ausgewählte Projekte der Stadtgestaltung

Bild: Stadt Oldenburg, Stadtplanungsamt
Schwarz-weiss Aufnahme aus den 60er Jahren, Natursteinpflaster am Kasinoplatz zeigend, Bild: Stadt Oldenburg, Stadtplanungsamt

Auf dieser Übersichtsseite finden Sie Informationen zu besonderen Projekten oder den aktuellen Vorhaben aus dem Bereich der Stadtgestaltung, die eingehender vorgestellt werden sollen.

Durch Klicken auf die entsprechende Verlinkung gelangen Sie zu den Detailseiten, die weitere Einzelheiten der Planungen näher beleuchten.

Umgestaltung „Waffenplatz"

Quelle: Stadt Oldenburg
Bestandsbild des Waffenplatzes mit Blick auf den Baumring an der Wallstraße. Quelle: Stadt Oldenburg
Querlle: Stadt Oldenburg
Oberfläche des hellgelben Betonstruktursteins, der für den Waffenplatz ausgewählt wurde.

Aktuelles:
Für die Umgestaltung des Waffenplatzes sind die Rahmenbedingungen nunmehr geklärt. Bereits im letzten Jahr hatte Oberbürgermeister Jürgen Krogmann in einem Gespräch mit der Parkhaus am Waffenplatz GmbH geklärt, dass eine Verlegung der Zufahrt nicht weiterverfolgt werden soll. Aufbauend auf diese Entscheidung wurde nun der Planungsauftrag an das Büro WES LandschaftsArchitektur aus Hamburg vergeben, die vorliegenden Planungen aufzugreifen und die Ausführungsplanung auszuarbeiten. Das Büro hat in Oldenburg bereits die Neugestaltung des Schlossplatzes geplant.
Weitere Infos dazu erhalten Sie hier»

Zum bisherigen Stand der Planungen:
Grüne Inseln, Sitzgelegenheiten, aber auch Platz zum Spielen und für Veranstaltungen – so soll der neue Waffenplatz aussehen. Die Präzisierung des bisherigen Konzeptes für die Umgestaltung des Platzes und das Ergebnis eines eintägigen Workshops wurden am 2. Oktober 2014 im Ausschuss für Stadtplanung und Bauen (ASB) vorgestellt und diskutiert.

Erneut wurde am 4. Dezember 2014 im ASB über die Pflastermaterialien diskutiert. Dabei hat der Ausschuss eine Entscheidung zu Gunsten eines großformatigen Betonstruktursteins getroffen.
Am 13. Dezember 2014 bestand im Rahmen einer Informationsstunde direkt vor Ort, die Gelegenheit sich von Mitarbeitern der Stadt Oldenburg über den Planungsstand berichten zu lassen und sich anhand von zwei Musterflächen ein Bild der zukünftigen Pflasterung zu verschaffen.

Bitte folgen Sie diesem Link, wenn Sie mehr über die bisherigen Planungen zum Waffenplatz erfahren möchten. Mehr »

Im Frühjahr 2015 wurden zusammen mit der Fertigstellung eines Neubaus am nördlichen Rand des Waffenplatzes die ersten Bauarbeiten zur Neugestaltung abgeschlossen:
Vorbereiche des neuen Gebäudes an der Wallstraße sind im Mai 2015, rechtzeitig zur Eröffnung der ersten Läden im Neubau, angemessen hergerichtet worden.

Das genannte Büro WES aus Hamburg überarbeitet zur Zeit die Ausbauplanung. Sobald sich die weiteren Planungen für den Waffenplatz konkretisiert haben, wird auch an dieser Stelle darüber rechtzeitig informiert werden. In der ersten Hälfte des Jahres 2017 hatte das Amt für Verkehr und Straßenbau zunächst eine umfassende Bürger-Information vor Ort veranstaltet, beabsichtigt ist es aber auch, weitere Informationsveranstaltungen durch zu führen, die dann auch einen zeitlichen Rahmen abstecken.

Bitte folgen Sie diesem Link, wenn Sie mehr über die Ziele zur Aufwertung des Waffenplatz-Bereiches erfahren möchten. Mehr »

Letzte Aktualisierung: 28. August 2017

Entwicklung „EWE Areal Donnerschwee"

Bild: OL-Luftbilder, Stadt Oldenburg
Luftbildaufnahme des Planungsbereiches an der Donnerschweerstraße, von Westen aus gesehen.

Von April bis Oktober 2014 wurde von der EWE AG Oldenburg und in enger Abstimmung mit der Stadt Oldenburg ein kooperatives Gutachterverfahren für eine große, innerstädtische Brachfläche an der Donnerschweer Straße durchgeführt. Auf Einladung hatten sechs Arbeitsgemeinschaften aus Architekten, Stadtplanern und Landschaftsarchitekten die Gelegenheit, eine Planungskonzeption zur Entwicklung dieser circa 45.000 Quadratmeter großen Fläche zu skizzieren.

Im Oktober 2014 wurde durch eine hochkarätig besetzte Jury und unter Beteiligung von Vertretern aus Politik und Bürgerschaft die Arbeit des Teams von KAW Architekten (Groningen/Rotterdam) in Zusammenarbeit mit NSP Landschaftsarchitekten (Hannover) als Sieger prämiert.
Betreut wurde das Gutachterverfahren von der BauBeCon aus Bremen.

In einer kleinen Ausstellung waren alle sechs Arbeiten bis Anfang November 2014 im Stadtplanungsamt an der Industriestraße 1 ausgestellt. Mittlerweile sind die Wettbewerbsbeiträge an den Auslober des Verfahrens, die EWE AG, zurückgegeben worden.

Bild: Stadt Oldenburg
Lageplan des Wettbwerbsgewinners, KAW aus Groningen
Bild: Stadt Oldenburg
Modellfotto des siegreichen Entwurfes, KAW Groningen

Die EWE AG erarbeitet zur Zeit mit dem Wettbwerbsgewinner KAW aus Groningen und in Abstimmung mit der Stadt Oldenburg eine Rahmen-/Masterplanung für das Gelände.
Mit dieser Planung soll dann auch das weitere Vorgehen in Bezug auf das Einzelvorhaben „Ringlokschuppen“ verknüpft werden.
Auch hierzu fanden seit 2016 die notwendigen Abstimmungsgespräche statt.

Parallel wird auch weiter die Aufstellung der notwendigen Bauleitpläne voran gebracht.
Am 20. Juli 2015 hatte der Verwaltungsausschuss den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan M-821 (östlich Pferdemarkt / westlich ZOB) gefasst.
Eine erste Bürgerinformation zu den Grundzügen der Planung hatte am 17. November 2015 nach dem Aufstellungsbeschluss stattgefunden.
Zuletzt war der Ausschuss für Stadtplanung und Bauen (ASB) im August 2017 mit dem Bebauungsplan beschäftigt.
Mit einer Rechtsverbindlichkeit ist noch im Jahr 2017 zu rechnen.

Weitere Informationen finden sich auch unter:
www.kaw.nl/de » (Externer Link),
www.competitionline.com/de/ergebnisse/182171 » (Externer Link),
baubeconstadtsanierung.de » (Externer Link).

Letzte Aktualisierung: 28. August 2017

Entwicklung „Alter Stadthafen"

Bild: ol-Luftbilder, Stadt Oldenburg
Schrägluftild vom Nordteil, Bild: ol-Luftbilder, Stadt Oldenburg

Auch in der zweiten Hälfte des Jahres 2017 zeigt die Bebauung im Bereich „Alter Stadthafen“ erneut große Fortschritte. Vieles ist bereits abgeschlossen, wenige Teilbereiche sind noch zu entwickeln.
Aktuelle Informationen zum Projekt „Stadtumbaugebiet Alter Stadthafen“ erhalten Sie, wenn Sie diesen Link » anklicken.
Sie werden dann zu den Webseiten im Bereich „Stadtumbaugebiet Alter Stadthafen“ weitergeleitet, die sich in der Rubrik „Sanierungs-/Stadtumbaugebiete“ befinden.

Dort erhalten Sie neben Informationen zum aktuellen Planungsstand und dem Fortschritt der Bauarbeiten auch ausführliche Informationen zu den bisherigen Planungsschritten. Auch kann ein umfassender Bericht zur Rahmenplanung herunter geladen werden, die die wesentliche Grundlage zur Entwicklung bildet.

Wenn Sie direkt zum Bereich dieser „Rahmenplanung“ gelangen wollen, folgen Sie bitte diesem Link ».

Basis zur Erarbeitung der Rahmenplanung war ein „Wettbewerbsverfahren“ im Jahr 2007. Wenn Sie Informationenen dazu erhalten wollen, folgen Sie bitte diesem Link ».

Im Januar 2013 wurde zwischen den Grundstückseigentümern ein Vorvertrag zur Neubeordnung der Eigentumsflächen unterzeichnet. Informationen dazu erhalten Sie, wenn Sie diesem Link » folgen. Sie werden dann ebenfalls zum Bereich „Stadtumbaugebiet Alter Stadthafen“ weitergeleitet.

Möchten Sie allgemeine Informationen aus den Webseiten der „Sanierungs-/Stadtumbaugebiete“ bekommen, folgen Sie bitte diesem Link ».

Letzte Aktualisierung: 28. August 2017

Neue Bauflächen im Bereich „Am Bahndamm/Storchweg“

Grafik: Stadt Oldenburg
Stbl. Leitplan B-Plan S-745

Um der wachsenden Nachfrage nach Wohnbauflächen und Bauplätzen im Stadtgebiet Rechnung zu tragen, hat die Stadt Oldenburg mit der Entwicklung eines Bereiches zwischen den Straßen „Am Bahndamm“ und „Storchweg“ für die Ergänzung des Wohnangebotes begonnen.
Mittlerweile ist der entsprechende Bebauungsplanes (S-745 A, östlich Am Bahndamm) rechtsverbindlich geworden. Die Vorbereitungen zur Erschließung haben begonnen.
Vermutlich wird im Jahr 2018 die Planung für einen zweiten Bereich "Am Bahndamm" beginnen.

Weitere Informationen zur Vergabe der städtischen Baugrundstücke erhalten Sie im Bereich „Bürgerservice / Stadtentwicklung  / Bauen und Wohnen / Baugebiete / Am Bahndamm“ oder wenn Sie diesem Link » folgen.

Letzte Aktualisierung: 17. Oktober 2017

Leitplan „Zielkonzept Innenstadt"

Quelle: Stadt Oldenburg; Gestaltung: Thomas Robbers, Oldenburg
Titelblatt der Domumentation des Zielkonzeptes, Quelle: Stadt Oldenburg; Gestaltung: Thomas Robbers, Oldenburg

Grundsätzliches

Die Bauverwaltung der Stadt Oldenburg hat das „Zielkonzept Innenstadt 2008“ für die Entwicklung der erweiterten Innenstadt Ende 2004 vorgelegt und der Politik und einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht.

„Zum Ende des Zieljahres 2008 zeigt sich erfreulicherweise, dass bei vielen Projekten erhebliche Fortschritte erzielt werden konnten“, so zog der damalige Stadtbaurat Dr. Frank Pantel Bilanz. „Teilweise ist bereits die vollständige Realisierung zu vermelden.“

Umfassende Einzelheiten zum Zielkonzept Innenstadt erhalten Sie, wenn Sie diesem Link » folgen.

Die Dokumentation

Anregungen, Bedenken und Ergänzungen sind in das „Zielkonzept Innenstadt 2008“ eingeflossen, daher liegt das Konzept seit 2009 in einer erneuerten Fassung vor.
Vorgestellt wurde es dem Ausschuss für Stadtplanung und Bauen am 5. März 2009, die Broschüre im September 2009.

Die umfassende Dokumentation ist in Broschürenform leider vergriffen, online jedoch weiterhin erhältlich. Detaillierte Informationen dazu und auch die Möglichkeit zu Download, erhalten Sie hier ».

Ausblick

Auch zukünftig soll das Zielkonzept Innenstadt inhaltlich fortgeführt werden. Über Möglichkeiten einer Fortsetzung der inhaltlichen Arbeit wurde auch im Rahmen des bau_werk Sommers 2017 intensiv diskutiert.
Das Zielkonzept ist ausdrücklich als offenes Konzept angelegt, das auf die aktive Mitwirkung aller Beteiligten und Betroffenen setzt. Um erfolgreich zu sein, sollen diesem Konzept deshalb durch Diskussionen, Anregungen und private Entwicklungsimpulse auch neue Projekte zuwachsen, die das bisherige Maßnahmenbündel ergänzen. Auf diese Weise soll der dynamische Prozess der Innenstadtentwicklung weiter gefördert und von vielen Akteuren getragen werden.

Letzte Aktualisierung: 28. August 2017

„step2025"

Quelle: Stadt Oldenburg
Infokarte mit dem Aufdruck „Vorfreude“ zum STEP 2025. Quelle: Stadt Oldenburg

Suchen Sie Informationen zum Stadtentwicklungsprogramm „step2025“, in das auch viele Aspekte der Stadtgestaltung eingeflossen sind, dann klicken Sie bitte auf den folgenden Link:

zum step2025 »

Letzte Aktualisierung 09. Dezember 2015