Oldenburg dreht ab - Stadt Oldenburg
Oldenburg dreht ab

Aktionstag am 23. November 2016 – Oldenburg dreht ab ...

Quelle: Stadt Oldenburg
Logo Oldenburg dreht ab. Quelle: Stadt Oldenburg

 

… den Strom und die Heizung

… in Richtung eines nachhaltigen Lebensstils

… mit verrückt einfachen Ideen



Der Aktionstag - Worum geht es?

Alle Oldenburger Schulen sind aufgerufen, am Aktionstag im November um 8 Uhr für eine Stunde oder auch länger den Strom und eventuell auch die Heizung auszustellen. Dadurch soll ein symbolisches Zeichen für den Klimaschutz und eine nachhaltige Entwicklung gesetzt werden. Wir wollen also nicht nur den Strom abdrehen, sondern vor allem in Denken und Handeln in Richtung Zukunftsfähigkeit abdrehen.

Oberbürgermeister übernimmt Schirmherrschaft

Oberbürgermeister Jürgen Krogmann übernimmt auch im Jahr 2016 die Schirmherrschaft für den Aktionstag „Oldenburg dreht ab“ und macht damit die Verbundenheit der Stadt Oldenburg mit den Klimaschutzbemühungen der Schulen deutlich.

Wie könnte der Aktionstag an einer Schule aussehen?

Das dunkle Klassenzimmer, Kopierer, Tageslichtprojektoren, Aufzüge und automatische Türen, die nicht funktionieren, fehlende Telefone, PCs und E-Mails... all das gibt Anstoß, um mit den Schülerinnen und Schülern über unseren Energiekonsum und unseren Ressourcenverbrauch nachzudenken. Welche Folgen hat unser jetziger Lebensstil? Und welche alternativen Möglichkeiten haben wir in unserem Handeln?  In der „stromlosen Stunde“ werden zum Beispiel Geschichten erzählt, Zukunftsvisionen entworfen, Lieder gesungen und einfache Dinge bei Kerzenlicht getan. Wenn der Strom wieder angeschaltet ist, setzen sich die teilnehmenden Schulklassen mit einem Nachhaltigkeitsthema intensiver auseinander.

Den Umfang ihrer Mitwirkung am Aktionstag bestimmen die Schulen selbst. Eine ganze Schule, ein einzelner Jahrgang oder eine einzelne Klasse können für eine Stunde, eine Doppelstunde oder den ganzen Tag mitmachen.

Schwerpunktthema 2016: Die „6 R“

Nachhaltigkeit ist ein zentrales gesellschaftliches Anliegen und die Grundlage für eine lebenswerte Zukunft. Aber wie können wir uns im Alltag nachhaltig verhalten? Mit welchen praxistauglichen Maßnahmen können wir unser Leben klimaschonend und umweltfreundlich gestalten?  Die  „6 R - Refuse, Reduce, Recycle, Repair, Re-use, Rethink“ geben eine Orientierung für ressourcen- und energiesparendes Handeln. Mit ihnen als Wegweiser für Konsum- und Lebensstilentscheidungen kann jeder mit einfachen Strategien einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten. Die „6 R“ werden in Jahr 2016  thematischer Schwerpunkt des Aktionstages „Oldenburg dreht ab“.

Vorbereitungstag für Schulen am 19. Oktober 2016

Am 19. Oktober 2016 findet in Kooperation mit der Fachberatung Bildung für nachhaltige Entwicklung der Niedersächsischen Landesschulbehörde in der BBS 3 in der Maastrichter Straße 27 ein Fachtag für Lehrkräfte statt, der den Aktionstag vorbereitet.  In verschiedenen Workshops werden jahrgangsspezifische Unterrichtsangebote vorgestellt, die die teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer selbst um Unterricht nutzen und in ihrem Kollegium multiplizieren können. In einem Vortrag zu nachhaltigem Handeln und Wirtschaften wird apl. Prof. Dr. Niko Paech interessante Impulse geben. Außerdem werden im Rahmen dieser Veranstaltung die Urkunden für das abgedreht?!-Projekt an die teilnehmenden Schulen 2015 verliehen. Für Materialien und Mittagessen wird ein Teilnahmebeitrag von 8 Euro pro Person erhoben. Anmeldung bitte bis zum 1.10.2016 an christel.sahr(at)stadt-oldenburg.de . Hier finden Sie das Veranstaltungsprogramm » (PDF)

Schwerpunktthema 2015: Licht und Lichtverschmutzung

Das Jahr 2015 ist von der UNESCO zum Jahr des Lichts erklärt worden. Dies hat der Aktionstag 2015 aufgegriffen und stand 2015 unter dem Schwerpunktthema „Licht und Lichtverschmutzung“. Das Sonnenlicht gibt den Tag- und Nachtrhythmus vor, doch in unserer modernen Gesellschaft wird dies häufig überlagert von elektrischem Licht. Künstliches Licht ist ein Symbol für Fortschritt und Wohlstand, gibt Sicherheit und zusätzliche Möglichkeiten. Doch zu viel oder falsch verwendetes Licht verschwendet unnötig Energie, kann der Gesundheit des Menschen schaden und ganze Ökosysteme aus dem Gleichgewicht bringen. Der Aktionstag 2015 sollte für einen sinnvollen und effizienten Einsatz von Beleuchtung sensibilisieren.

Teilnehmende Schulen 2015

Am Aktionstag „Oldenburg dreht ab“ 2015 nahmen teil:

GS Heiligengeisttor
BBS III
Cäcilienschule
GS Haarentor
Schule am Bürgerbusch
GS Babenend
Altes Gymnasium
GS Krusenbusch
IGS Flötenteich
GS Bürgeresch
GS Röwekamp
Hermann-Ehlers-Schule
GS Hogenkamp
GS Paul Maar
GS Ohmstede
Freie Waldorfschule
Helene Lange Schule
KGS Eversten
GS Bloherfelde
OBS Alexanderstraße
GS Auf der Wunderburg
OBS Eversten
Förderschule Ganderkesee
GS Staakenweg
GS Ofenerdiek
GS Klingenbergstraße
GS Bümmerstede
KGS Unter dem Regenbogen
GS Dietrichsfeld

Wer macht noch mit?

Die Idee des Aktionstages stammt aus Bremerhaven und wurde dort in den letzten Jahren unter dem Motto „Strom aus – Gehirn einschalten“ bereits erfolgreich durchgeführt. Neben Bremerhaven und Oldenburg sind auch Schulen in Bremen beim Aktionstag dabei.

Unterrichtskonzepte zur Lichtverschmutzung

GRUNDSCHULE
„Licht und Lichtverschmutzung“ – Stationenzirkel für die Jahrgänge 1 bis 4
pdf »
   
Kurzfassung »

SEKUNDARSTUFE
„Tiere in der Nacht – Ein Plädoyer für die Dunkelheit“ für die Jahrgänge 5 bis 7 
pdf »

doc »
Kurzfassung »

„Halogenglühlampe, Energiesparlampe oder LED – Tipps für den Einkauf“ für die Jahrgänge 7 bis 10
pdf »
doc »

Kurzfassung »

„Nachtschwärmer – Die Nacht zum Tag machen“ für Jahrgänge 9 bis 13
pdf »
doc »
Kurzfassung »
Bild Nighthawks »

Vertiefendes Lehrmaterial "LED macht Schule" von IREES, Ufu e. V. und TU Darmstadt 
Broschüre »

Muster Elternbrief

Sie möchten als Schule die Eltern über den Aktionstag informieren? Hier finden Sie ein Muster »

Mitmachen?!

Wer beim Aktionstag mitmachen möchte, informiert uns einfach per Mail: christel.sahr(at)stadt-oldenburg.de