Aktionstag am 15. November - Stadt Oldenburg
Aktionstag am 15. November

Schokoladenwerkstatt und stromlose Stunde

Foto: Stadt Oldenburg
In der Schokoladenwerkstatt der Helene-Lange-Schule: An der Station von Amy (links), Kevin, Eik und Emma in der Klasse 6b durfte Oberbürgermeister Krogmann aus vier Proben die fair gehandelte Schokolade herausschmecken. Foto: Stadt Oldenburg

Während die internationale Staatengemeinschaft beim UN-Klimagipfel in Bonn darüber diskutiert, wie die Erderwärmung gebremst werden kann, haben die Oldenburger Schulen ein Zeichen für mehr Klimaschutz und einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen gesetzt: Am Mittwoch, 15. November 2017, fand unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Jürgen Krogmann der bereits vierte Aktionstag „Oldenburg dreht ab“ für Oldenburger Schulen statt.

Stromlose Stunde von 8 bis 9 Uhr
Wie in den vergangenen Jahren wurde an etwa 30 Schulen in Oldenburg an diesem Tag morgens um 8 Uhr auf Strom und teilweise auch auf die Heizung verzichtet. Die stromlose Stunde in den Klassenzimmern gab Anstoß, um mit den Schülerinnen und Schülern über Energiekonsum und Ressourcenverbrauch nachzudenken. „Es ist wichtig, bei Schülerinnen und Schülern die Sensibilität für die Bedrohung des Weltklimas hochzuhalten“, betonte Oberbürgermeister Jürgen Krogmann beim Besuch in der IGS Helene-Lange-Schule. Dort wurde ebenso wie an vielen anderen Schulstandorten das vom Regionalen Umweltbildungszentrum (RUZ) ausgegebene diesjährige Schwerpunktthema „Faires Handeln für unser Klima“ aufgegriffen.

Foto: Stadt Oldenburg
Oberbürgermeister Jürgen Krogmann drückte beim Aktionstag „Oldenburg dreht ab“ in der Helene-Lange-Schule die Schulbank mit Sechstklässlern. Foto: Stadt Oldenburg

Schwerpunktthema „Faires Handeln für unser Klima“
Unter dem Motto „Mit Schokolade die Welt fair-ändern“ wurde beispielsweise von der Klasse 6b die vom Umweltbildungszentrum vorbereitete Idee einer Schokoladenwerkstatt umgesetzt. „Hier wird nicht nur Schokolade selbst produziert, sondern am Beispiel Kakao eine Beziehung zwischen unserem Konsumverhalten und den Lebensbedingungen in dem Kakaostaat Elfenbeinküste hergestellt, um die positive Wirkung von fairem Handel deutlich zu machen“, erläuterte Christel Sahr vom RUZ. Auch der Oberbürgermeister unterzog sich in der Schule einem Geschmackstest und erkannte unter vier verschiedenen Sorten die beiden fair gehandelten Schokoladen. „Ich finde den Ansatz, die Zusammenhänge zwischen der Ausbeutung der Natur und der Ausbeutung von Menschen erfahrbar zu machen, sehr gut“, lobte Krogmann.

Weitere Informationen

Über das Energiesparprojekt „abgedreht?!“
Der Aktionstag flankierte das Energiesparprojekt für Oldenburger Schulen „abgedreht?!“, das seit 1997 mit einem Prämiensystem einen Anreiz schafft, um Energie und Wasser zu sparen. Über 30 Schulen nehmen an diesem Projekt teil und konnten allein durch nutzungsbedingte Maßnahmen seit 1997 insgesamt weit über zwei Millionen Euro einsparen. Der Erfolg des Projekts „abgedreht?!“ und die starke Resonanz beim Aktionstag ist ein Zeichen für das große Klimaschutzengagement Oldenburger Schulen und leistet ebenso wie die zahlreichen weiteren Kurse und Projekte, die das Umweltbildungszentrum für Oldenburger Schulen anbietet, einen wichtigen Beitrag zur städtischen Umwelt- und Klimaschutzstrategie.

Mehr über den Aktionstag
Hier erhalten Sie weitere Informationen zu „Oldenburg dreht ab“ »

Fragen zum Projekt
Fragen beantwortet Christel Sahr unter Telefon 0441 248 376 oder per E-Mail an christel.sahr(at)stadt-oldenburg.de.