Aktuelles - Stadt Oldenburg
Aktuelles

Aktuelles

Aktuelle Neuigkeiten aus dem Oldenburger Agenda21-Prozess im Überblick:

Beratung für Bau-/Wohngemeinschaften

Grafik: Robert Kneschke/Fotolia.com
Zeichnung einer Gruppe von Menschen, Grafik: Robert Kenschke/Fotolia.com

Das gemeinschaftliche Bauen oder Umbauen und insbesondere das Zusammenleben in einer lebendigen Gemeinschaft ist (wieder) in Mode. Aus diesem Grund möchte die Stadt Oldenburg Bau-/Wohngemeinschaften den Weg in die gemeinsamen vier Wände etwas erleichtern, indem sie ihnen eine Beratung speziell für diese Zielgruppe anbietet.

Durch die Begleitung vom Institut für Partizipatives Gestalten (IPG) sollen die Gruppen in die Lage versetzt werden, ein gemeinsames Konzept zu entwickeln. Dabei spielen Ziele, Ideen, Lebensentwürfe und vieles mehr eine erhebliche Rolle. Diese Punkte müssen für jedes einzelne Mitglied in Übereinstimmung gebracht werden. Hinzu kommen Fragen wie Rechtsform, Finanzierung, Architektur und so weiter. Die Begleitung durch IPG soll der Gruppe dabei helfen, diese ersten Klippen zu umschiffen und sich zu einer ersten Gemeinschaft zu entwickeln.

Voraussetzung für eine Beratung ist, dass die Gruppe aus mindestens vier Personen und drei Parteien besteht. Erste Vorstellungen von dem Konstrukt Bau-/Wohngemeinschaft sollten auch bereits vorhanden sein. Alles weitere wird dann im gemeinsamen Gespräch geklärt.

Interessierte Gruppen können sich an die Agenda-Beauftragte, Inka Thole, unter Telefon 235-3246 oder inka.thole(at)stadt-oldenburg.de wenden.

 

 

Kostenloses Busfahren für Ehrenamtliche

Grafik: Stadt Oldenburg
Vorderseite des Ehrenamtspasses, Grafik: Stadt Oldenburg

Wer ehrenamtlich in Oldenburg tätig ist, kann ein Angebot für kostenlose Busfahrten in Anspruch nehmen. Die Verkehr und Wasser GmbH Oldenburg (VWG) stellt Inhabern eines gültigen Ehrenamtspasses einmal jährlich zehn Einzelfahrscheine für das Stadtgebiet kostenlos zur Verfügung. Diese können in der Mobilitätszentrale der VWG am Lappan, Staulinie 1, abgeholt werden.

Mit dem gemeinsamen Angebot der Stadt Oldenburg und der VWG erhalten die Oldenburger Ehrenamtlichen eine weitere Anerkennung für ihr Engagement, die auch die gesellschaftliche Wertschätzung des freiwilligen Einsatzes für andere unterstreicht. Gleichzeitig wird auch der Umstieg auf den öffentlichen Nahverkehr als umweltfreundliche Mobilität angeregt und der Parkraum entlastet.

Das neue Angebot, das aus Mitteln des Agenda Büros getragen wird, soll die Ehrenamtlichen auch in die Lage versetzten, möglichst ohne Kosten und persönlichen Aufwand ihren Einsatzort zu erreichen. Damit erhalten die freiwillig Engagierten eine Entlastung für Fahrt- und gegebenenfalls Parkkosten. Zudem veranstaltet die VWG zweimal jährlich eine attraktive Verlosung unter den Ehrenamtlichen, die dieses Angebot in Anspruch genommen haben.

Den Ehrenamtspass kann jeder Oldenburger erhalten, der seit mindestens einem Jahr mit mindestens 100 Stunden jährlich ehrenamtlich tätig ist und die Entschädigung dafür den Betrag von 720 Euro pro Jahr nicht überschreitet. Durch Vorlage des zwei Jahre gültigen Passes gewähren zahlreiche städtische Institutionen, Kultur- und Bildungseinrichtungen, Sportvereine und Einzelhandelsgeschäfte den Ehrenamtlichen Vergünstigungen. Eine Liste der Angebote finden Sie hier ».

Fragen zum Ehrenamtspass beantwortet die  Agentur :ehrensache » unter Telefon 0441 235-2311 und 0441 235-2020 oder das Bürgerbüro Mitte unter Telefon 0441 235-4444. Den Flyer zum Ehrenamtspass finden Sie hier (pdf) ».

Verschenkmarkt sucht ehrenamtliche Mitarbeiter

Grafik: Atelier Anne Rieken
Bärchen-Logo des Verschenkmarktes, Grafik: Atelier Anne Rieken

Die Agenda-Gruppe „Abfallvermeidung und Ressourcenschutz“, die den Verschenkmarkt auf dem Maco-Gelände betreibt, sucht weitere ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verschenkmarkt können Dinge des täglichen Lebens, die noch funktionsfähig sind, abgegeben und von jedem kostenlos abgeholt werden.

Gesucht werden Personen, die vor allem Waren annehmen, sortieren und in die Regale räumen, für einen reibungslosen Ablauf während der Öffnungszeiten sorgen und im Anschluss den Markt wieder aufräumen. Pro Öffnungstag sind rund vier bis fünf Stunden ehrenamtliche Arbeit erforderlich. Der Verschenkmarkt ist montags und samstags von 12 bis 14 Uhr und dienstags und donnerstags von 16 bis 18 Uhr geöffnet.

Nähere Informationen zum Verschenkmarkt gibt es hier ». Wer sich für diese ehrenamtliche Aufgabe interessiert, kann sich an das Agenda-Büro der Stadt Oldenburg wenden, unter Telefon 0441 235-3246 oder per E-Mail an agenda21(at)stadt-oldenburg.de.

Nachhaltigkeit bei Veranstaltungen – Leitfaden hilft bei der Planung

Deckblatt des Leitfadens, Foto: Umweltbundesamt
Deckblatt des Leitfadens, Foto: Umweltbundesamt

Kennen Sie das? Sie sind Teilnehmer einer Tagung und fragen sich, warum bei den Pausengetränken Kaffeesahne stets in Mini-Portionen in aufwendiger Plastikverpackung angeboten wird. Oder wie viele der bunten Hochglanzbroschüren wirklich gelesen werden? Und wie schnell wird ein billiger Werbekugelschreiber zu Plastikmüll!

Spätestens seit der Konferenz der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung im Jahr 2002 in Johannesburg gehört die umweltgerechte Ausrichtung von Konferenzen und anderen Veranstaltungen zum internationalen Standard.

Die dritte überarbeitete Auflage des „Leitfadens für die nachhaltige Organisation von Veranstaltungen“ ist seit März 2015 Bestandteil des neuen Maßnahmenprogramms Nachhaltigkeit der Bundesregierung. Er enthält Empfehlungen und praktische Hinweise zu den wichtigsten Handlungsfeldern bei der Vorbereitung von Veranstaltungen auf verschiedensten Gebieten wie Kultur oder Sport. Der Leitfaden soll Organisatorinnen und Organisatoren als Arbeitshilfe für die umweltgerechte und sozial verträgliche Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen dienen.  


Den Leitfaden finden Sie hier  www.bmub.bund.de/P426