Schwerpunktthema 2017 - Stadt Oldenburg
Schwerpunktthema 2017

Unser Müll

Im Jahr 2017 dreht sich im Agenda-Büro alles um das Thema „Unser Müll“.

In unserem Alltag produzieren wir alle so viele unterschiedliche Arten von Abfällen in verschiedenen Mengen und in den meisten Fällen fällt uns das gar nicht auf. Es ist eben Alltag.

Hierauf soll aufmerksam gemacht werden und es sollen Alternativen angeboten werden.

Mehrweg statt Einweg

© Karola Braun-Wanke, SUSTAIN IT
Mehrere Stapel mit Einwegbechern, Foto: Karola Braun-Wanke

Der erste Bereich, um den es geht, ist das Thema Mehrweg- statt Einwegbecher. Hierzu lädt das Agenda-Büro zu einer ersten Informationsveranstaltung ein.

Laut der Deutschen Umwelthilfe werden pro Jahr in Deutschland 2,8 Milliarden Einwegbecher verbraucht. Diese Becher sind Ressourcenfresser, weil sie nach ihrer einmaligen Nutzung bereits zu Abfall werden.

Das Foto der Stapel mit Einwegbechern links stammt aus einem Kunstprojekt der Freien Universität Berlin, das sich auch schon mit dieser Thematik beschäftigt haben. Auf der Internetseite » der FU Berlin finden Sie weitere Informationen hierzu.  

Informationsveranstaltung zu Mehrwegsystemen

Foto: eismannhans/pixabay
Pappbecher für Kaffee. Foto: eismannhans/pixabay

Am 30. März 2017 wurden im Technischen Rathaus drei unterschiedliche Mehrwegbecher und die dazugehörigen Systeme vorgestellt. Allen gemeinsam ist die Bestrebung, die Flut an Einwegbechern für den so beliebten „Coffee to go“ zu verringern und damit einen aktiven Beitrag zur Abfallvermeidung und zum Umweltschutz zu leisten.

An der Veranstaltung haben Vertreterinnen und Vertreter von Bäckereien, Cafés, Coffee-Shops und Fast-Food-Geschäften teilgenommen, die in Zukunft gern auf Einwegbecher verzichten möchten.

Einige Anbieter von „Coffee to go“ bieten ihren Kunden bereits jetzt an, mitgebrachte Becher wieder neu zu befüllen. Teilweise wird dafür sogar ein Rabatt gewährt. Insgesamt wäre jedoch ein flächendeckendes System in Oldenburg, an dem sich möglichst viele Betriebe beteiligen, das bequemste und nachhaltigste Angebot für die Verbraucherinnen und Verbraucher.

 

 

Oldenburg = Mehrwegstadt?!

Foto: Stadt Oldenburg
Vier unterschiedliche Muster-Mehrwegbecher, Foto: Stadt Oldenburg

So könnte er aussehen, der Mehrwegbecher für Oldenburg.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden in drei Präsentationen Becher und die dazugehörigen Mehrwegsysteme vorgestellt. Die Becher werden sich teilweise noch verändern, da gerade neue Modelle in der Entwicklung sind. Aber der Grundsatz ist bei allen gleich: Der Becher wird mehrmals benutzt! Damit spart er enorme Mengen Ressourcen und Abfall ein.

Vorgestellt haben die Firma BODUM und Dallmayr ihren „Joy-Cup“. Weitere Informationen » zu diesem Modell finden sich auf der Internetseite.

Das Start-Up-Unternehmen „reCup“ hatte zwei Modelle dabei, die jedoch gerade noch in der Überarbeitung sind. Demnächst gibt es einen runderneuten Mehrwegbecher. Auch hierzu finden Sie ausführliche Informationen » zum Becher und dem System im Internet.

Der dritte Becher stammt aus Göttingen, von der BBS II. Dort wurde der „Fair Cup“ von Berufsschülern entwickelt. Eine genauere Darstellung » gibt es im Internet.

Ja, Oldenburg wird Mehrwegstadt!

Foto: Stadt Oldenburg
Mehrwegbecher, Foto: Stadt Oldenburg

Und das ist er der Oldenburg-Becher! Ab Anfang September gibt es diesen Mehrwegbecher in vielen Bäckereien- und Café-Filialen. Mehr dazu »