Schutzgebiete und Schutzobjekte - Stadt Oldenburg
Schutzgebiete und Schutzobjekte

Natur und Landschaft in der Stadt Oldenburg

Foto: Stadt Oldenburg
kleiner Fuchs, Foto: Stadt Oldenburg

Oldenburg ist eine Stadt mit sehr viel Grün. Nicht zuletzt deshalb ist Oldenburg eine Stadt mit hoher Lebensqualität.
Da ist zum Beispiel der Schlossgarten, ein Prachtstück klassizistischer Gartenkunst. Die Wallanlagen, jetzt in ihrer einstigen klassizistischen Schönheit wiederhergestellt, umgeben die autofreie City als charmanter grüner Ring. Da sind die Bornhorster Wiesen, ein bundesweit bedeutsames Wiesenvogelschutzgebiet, die Wallheckenlandschaft vor allem im Stadtnorden, das Everstenmoor oder die Haarenniederung.

Viele der o.g. Gebiete wurden unter den Schutz des Naturschutzrechtes gestellt. Es folgt zum besseren Verständnis zunächst eine Übersicht über die verschiedenen Schutzgebiets- und Schutzobjektkategorien des Bundesnaturschutzgesetzes.

Naturgeheimnisse und landschaftliche Schönheit offenbaren sich in vielen Fällen nicht auf den ersten Blick.
Aus diesem Grund folgen auch Kurzbeschreibungen ausgewählter Schutzgebiete. Wenn Sie an weiteren Informationen interessiert sind, können Sie bei uns die Broschüre „Natur und Landschaft in der Stadt Oldenburg“ kostenlos beziehen. Die Broschüre soll Oldenburger Natur und Landschaften zeigen, informieren und für mehr Verständnis für deren Schutz werben.
Natur und Landschaft gehören zu unseren Lebensgrundlagen. Wir haben allen Anlass, sie pfleglich und rücksichtsvoll zu behandeln.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen unter Telefon: 0441 235-2777 oder E-Mail: naturschutz(at)stadt-oldenburg.de gern zur Verfügung.