Nachhaltige Schülerfirmen - Stadt Oldenburg
Nachhaltige Schülerfirmen

Eine gute pädagogische Idee: Starten Sie eine nachhaltige Schülerfirma

Nachhaltige Schülerfirmen bieten zukunftsorientierte Chancen zu einer praxisorientierten ökonomischen und ökologischen Bildung:

  • Für die Lehrerinnen und Lehrer: Fort- und Weiterbildungen sowie Erfahrungen zu Umweltbildung, Betriebswirtschaft sowie Zeit- und Projektmanagement
  • Für die Schülerinnen und Schüler: Fächerübergreifende, authentische Lernerfahrungen, ökonomisches, ökologisches und soziales Grundwissen – erarbeitet im Team, selbstverantwortlich und berufsorientierend
  • Für die Schule: Öffnung nach außen, Entwicklung externer Kooperationen (Partner aus der Wirtschaft), Partizipation an lokalen und regionalen Prozessen, Beitrag zum schulischen Leitbild
  • Für die Eltern und Familien: Anregungen zu Fragen individuellen und gemeinsamen Handelns, der Gesundheit und des materiellen Lebensstils
  • Für die mittelständische Wirtschaft: Förderung gefragter Schlüsselqualifikationen wie Kommunikations- und Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Eigenverantwortung; Nachwuchsförderung.

Förderung und Beratung zur Gründung und Betreuung nachhaltiger Schülerfirmen

Foto: Günter Bernert
Die Schülerfirma axxi.de, Foto: Günter Bernert

Ihr Interesse an Schülerfirmen ist bereits ein wichtiger erster Schritt zur möglichen Verwirklichung einer ökonomisch, ökologisch wie sozial nachhaltigen Entwicklung an Ihrer Schule. Für den Raum Weser- Ems gibt es folgenden Ansprechpartner:

Norbert Klüh
E-Mail: foerderzentrum(at)sfl-ganderkesee.de

Schülerfirmen

  • Schülerfirmen bieten die Möglichkeit, die Schule zu öffnen und handlungsorientiert neue Inhalte zu vermitteln.
  • Die Schülerinnen und Schüler bekommen eine Chance, selbstständig und eigenverantwortlich zu arbeiten, was ihre Motivation unglaublich steigert.
  • Die Aktivitäten in diesen Schülerfirmen vermittelt den Schülerinnen und Schülern eine positive Einstellung zur Arbeit.
  • Schülerfirmen vermitteln praxisorientiert wirtschaftliche Grundkenntnisse.
  • Nachhaltige Schülerfirmen lehren die Schülerinnen und Schüler, wirtschaftlich erfolgreich zu sein und dabei die ökologischen Grenzen und Zusammenhänge zu erkennen und zu beachten.
  • Schülerfirmen vermitteln Schlüsselkompetenzen im Sinne von Bildung für nachhaltige Entwicklung.
  • Im praktischen Tun erwerben die Schülerinnen und Schüler Sozialkompetenzen wie zum Beispiel Teamfähigkeit und Konflikt- und Zeitmanagement.
  • Die persönlichen Einstellungen und Haltungen der Mitarbeiter zu wichtigen Bereichen der Arbeitswelt wie zum Beispiel Pünktlichkeit, Gewissenhaftigkeit und Flexibilität werden geformt.
  • Nachhaltige Schülerfirmen schaffen Mut zur Selbstständigkeit und sind somit perspektivisch die klein- und mittelständischen Unternehmer von Morgen.
  • Zukunftsfähige Unternehmen brauchen Chefs und Mitarbeiter, die wirtschaftlich erfolgreich agieren, aber dabei die Umwelt schonen und die sozialen Belange im Betrieb, in der Gesellschaft sowie im "Globalen Dorf" berücksichtigen.

Beispiele

  • Ratzefummel
    Die Schülerfirma Ratzefummel an der Förderschule Borchersweg in Oldenburg verkauft umweltfreundliche Schreibwaren für den Schulalltag.
    www.ratzefummel-borchersweg.de