Dietrichsweg/Schützenweg - Stadt Oldenburg
Ausbau Dietrichsweg/Schützenweg

Letzter Ausbauabschnitt von Schützenweg und Dietrichsweg

Foto: Stadt Oldenburg
Straßenbauarbeiten im Dietrichsweg, Bagger. Foto: Stadt Oldenburg

Am Montag, 22. Mai 2017, beginnt im letzten Abschnitt des Dietrichswegs, im Bereich von Dietrichsweg 64 bis zur Einmündung Vahlenhorst, der Straßen- und der Kanalausbau. Für die Bauarbeiten ist eine zeitweise Vollsperrung bis voraussichtlich Ende September 2017 erforderlich. Für den Fahrzeugverkehr sind Umleitungen eingerichtet. Die Fußgänger können die Baustelle passieren.

Der Dietrichsweg erhält, wie bereits in den fertiggestellten Abschnitten erkennbar, eine Fahrbahn aus Asphalt und beidseitige Gehwege in Pflasterbauweise. Zwischen Gehweg und Fahrbahn werden abwechselnd Baumbeete und Parkflächen hergestellt. Die Gräben werden verfüllt und durch einen Regenwasserkanal ersetzt. Des Weiteren wird der Schmutzwasserkanal auf kompletter Länge ausgetauscht. Im Zuge dieser Baumaßnahme wird abschließend die Herstellung der Asphaltdeckschicht bis zur Kreuzung Schützenweg/Jägerstraße erfolgen.  

Zeitweise Vollsperrung
Für die  Bauarbeiten ist eine zeitweise Vollsperrung erforderlich, ab der Zufahrt zu „Motorland“. Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle passieren. Die Erreichbarkeit der Anliegergrundstücke mittels PKW wird größtenteils ermöglicht. Eine Zufahrtsmöglichkeit zu den Geschäften (E-Bike, Motorland etc.) ist ebenfalls gewährleistet. Eine Umleitungstrecke wird ausgeschildert. Die Busse der VWG werden weiterhin für die Dauer der Baumaßnahme umgeleitet.

Verkehrsqualität und -sicherheit werden angepasst
Mit dem Neubau wird der Dietrichsweg an die heutigen Anforderungen hinsichtlich Verkehrsqualität und -sicherheit aller Verkehrsarten angepasst. Die Straße erhält in diesem Bauabschnitt eine sechs Meter breite bituminöse Fahrbahn, einen beidseitigen 1,75 Meter breiten Gehweg. Zwischen Gehweg und Fahrbahn sind abschnittsweise abwechselnd Parkflächen und Baumbeete vorgesehen.

Der OOWV lässt den Schmutzwasserkanal erneuern und einen neuen Regenwasserkanal mit Durchmessern von 50 bis 60 Zentimetern verlegen.

Gesamtkosten und Zeitplan
Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 930.000 Euro. Davon trägt der OOWV etwa 350.000 Euro. Der ursprüngliche Zeitplan für den Ausbau konnte nicht eingehalten werden, weil im vergangenen Jahr die ausführende Tiefbaufirma einen Insolvenzantrag gestellt hatte.

Foto: Stadt Oldenburg
Straßenbauarbeiten im Dietrichsweg. Foto: Stadt Oldenburg

Neuer beidseitiger Gehweg
Mit dem Neubau werden der Schützenweg und der Dietrichsweg an die heutigen Anforderungen hinsichtlich Verkehrsqualität und -sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer angepasst. Die Straße erhält in diesem Bauabschnitt eine sechs Meter breite bituminöse Fahrbahn und einen beidseitigen 1,75 Meter breiten Gehweg. Zwischen Gehweg und Fahrbahn sind Abschnittsweise abwechselnd Parkflächen und Baumbeete vorgesehen. Im Zuge des Ausbaues werden gleichzeitig Versorgungsleitungen erneuert. Der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) lässt in einem Abschnitt den Schmutzwasserkanal erneuern und einen neuen Regenwasserkanal mit Durchmessern von 50 bis 60 Zentimeter verlegen.

Kosten
Die Gesamtkosten belaufen sich etwa auf circa 1.675.000 Euro, die zum Teil über Straßenbaubeiträge von den Anliegern getragen werden. Der OOWV trägt zudem einen Kostenanteil von circa 475.000 Euro.

Planungsunterlagen

Aktueller Stand

Die aktuell laufenden Straßenbauarbeiten am Dietrichsweg und am Schützenweg im Abschnitt Dietrichsweg 48-64 können voraussichtlich zu Freitag, 21. April 2017, beendet werden. Die Asphaltierungsarbeiten wurden am 7. April abgeschlossen. Seitdem werden der Gehweg und die Baumgruben auf der Westseite sowie die Anliegerzufahrten fertiggestellt und verschiedene Restarbeiten durchgeführt. Anschließend wird dieser Abschnitt des Dietrichswegs wieder für den Verkehr freigegeben.

Der Ausbau des nächsten Abschnitts vom Dietrichsweg 64 bis Vahlenhorst wird im Zeitraum von Mai bis Ende August realisiert. In diesem Abschnitt wird zunächst der Schmutzwasserkanal ausgetauscht und der Regenwasserkanal neu verlegt. Sofern nötig, werden auch die vorhandenen Gräben verfüllt. Ab September erfolgt dann der Straßenausbau mit beidseitigem Gehweg und einseitigem Parkstreifen mit mehreren Baumbeeten. Dabei wird ebenso die Asphaltdeckschicht bis zur Kreuzung Schützenweg/Jägerstraße hergestellt.