Umgestaltung Waffenplatz - Stadt Oldenburg
Umgestaltung Waffenplatz

Umgestaltung Waffenplatz

Foto: WES
Waffenplatz von oben. Foto: WES

Die Neugestaltung des Waffenplatzes zu einer ansprechenden Aufenthalts-, Spiel- und Veranstaltungsfläche wird seit längerer Zeit diskutiert. Unter Einbeziehung der Anlieger und des CMO hat die Verwaltung die grundsätzlichen Rahmenbedingungen erarbeitet. Mit der Entwicklung der Entwurfsplanung wurde das Landschaftsarchitekturbüro WES aus Oyten beauftragt, dass in der Innenstadt bereits mit der Erneuerung des Schlossplatzes betraut war.

Nach der Planung soll der Waffenplatz eingerahmt von historischen und neuen Gebäudefassaden eine „grüne Insel“ in der Innenstadt bleiben. Die an drei Seiten vorhandenen Platanen bleiben im Wesentlichen erhalten, werden jedoch vor dem Eingangsbereich zur ehemaligen Knabenschule sowie vor dem Neubau an der Wallstraße ausgelichtet. Vier Bäume werden an die Ecke zwischen Wallstraße und Mottenstraße umgesetzt. Etwas außerhalb der Platzmitte ist ein Fontänenfeld mit integriertem Licht vorgesehen. Unter den Platanen angeordnete Bänke bieten die Möglichkeit zum Sitzen, getrennt von der Außengastronomie der umliegenden Betriebe. Spielgeräte und Fahrradabstellbügel sind, wie vorhanden, unterhalb der Doppelreihe Platanen entlang der Parkhauszufahrt vorgesehen. Ergänzt werden die Fahrradbügel durch eine zusätzliche Reihe außerhalb der Platzfläche zwischen der ehemaligen Knabenschule und dem Parkhaus. Die Fläche des Waffenplatzes erhält durch den großformatigen Plattenbelag eine großzügige und offene Gestaltung.

Vorbereitende Maßnahmen für die Umpflanzung einiger Platanen wurden bereits durchgeführt. Weitere Arbeiten sind für 2017 geplant, die Hauptbauarbeiten sind jedoch für 2018 vorgesehen.

Ein Lageplan » sowie ein Querschnitt » über die Planungen der Umgestaltung stehen hier zur Verfügung.