Reise nach Südafrika: OB Krogmann sieht viele gelungene Kooperationen - Stadt Oldenburg
Pressemitteilung

Reise nach Südafrika: OB Krogmann sieht viele gelungene Kooperationen

27.10.15, 0751/15rs/se
Erfolgreiche und intensive Beziehungen zur Provinz Eastern Cape entwickelt
Besuch in der Floradale Primary School in Nompumelelo.

Foto: Stadt Oldenburg

Oldenburg/Buffalo City. Trotz der großen räumlichen Entfernung haben sich zwischen Oldenburg und der Partnerkommune Buffalo City zahlreiche intensive Beziehungen entwickelt. Dieses Fazit zog Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann am Ende der einwöchigen Reise nach Südafrika. Vom 15. bis 22. Oktober war eine kleine Oldenburger Delegation in Johannesburg und in der Partnerkommune Buffalo City Metropolitan Municipality (BCMM) unterwegs. Die Reise war integriert in den Besuch des stellvertretenden niedersächsischen Ministerpräsidenten Stefan Wenzel zum 20. Jubiläum der Partnerschaft zwischen der südafrikanischen Provinz Eastern Cape und Niedersachsen.

„Die Besuche der gemeinsamen Projekte von Niedersachsen und Oldenburg hatten mit dem 20. Jubiläum der Partnerschaft Niedersachsen-Eastern Cape den perfekten Rahmen. Durch Gespräche während der Reise wurde deutlich, dass alle Seiten die Zusammenarbeit verstetigen und festigen wollen. Hier gibt es viel Potenzial für Projekte besonders im Bereich der Erneuerbaren Energien“, so Oberbürgermeister Krogmann.

Zu den Höhepunkten der Reise gehörte die offizielle Eröffnung des Nakopa-Projekts (Nachhaltige Kommunalentwicklung durch Partnerschaftsprojekte) in Anwesenheit von Stefan Wenzel, Thorsten Janßen (Direktor des Bundestechnologiezentrums für Elektro- und Informationstechnik Oldenburg), Prof. Dr. Carsten Agert (Institutsleiter NEXT ENERGY), Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und seinem Amtskollegen aus Buffalo City, Alfred Mtsi. Auf dem Programm standen außerdem ein Besuch des Goethe-Instituts in Johannesburg und der deutschen Botschaft in Pretoria sowie ein Gespräch in der Deutschen Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika. Thema der Gespräche war unter anderem die Flüchtlingssituation in Deutschland, aber auch Bildung und Kulturvermittlung sowie die wirtschaftliche Situation im südlichen Afrika.

Besonders beeindruckt zeigte sich Oberbürgermeister Krogmann von der Floradale Primary School in Nompumelelo, einem Stadtteil von East London, an der zwei Freiwillige des Projektes „weltwärts“ eingesetzt sind. „weltwärts“ ist der entwicklungspolitische Freiwilligendienst der Bundesregierung. In Niedersachsen hat das Programm einen Sport-Schwerpunkt. Die teilnehmenden Jugendlichen bieten dann Sportunterricht an den Schulen an. Meistens sind dies Schulen in Townships, die ärmere Kinder besuchen. Eine der Freiwilligen an der Floradale Primary School ist Silvana Lakeberg aus Sandkrug. Sie bietet unter anderem Schwimmunterricht an.

Die Klimapartnerschaft zwischen Oldenburg und Buffalo City zeigt bereits erste konkrete Ergebnisse, was bei einer Besichtigung des Nahoon Estuary Reserve, Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen, deutlich wurde. Dort sollen Projekte zum Thema Wassermanagement und Umweltbildung ausgebaut werden. Außerdem nahm Oberbürgermeister Krogmann an der Abschluss-Zeremonie der ausgebildeten Solarteure teil. Dies sind Solar-Installateure, die vom Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik (BFE) Oldenburg als Fachhandwerker für die Bereiche Solarthermie, Wärmepumpen und Photovoltaik ausgebildet werden. Die Absolventen erhielten ihre Zertifikate nach erfolgreicher Ausbildung. Das BFE Oldenburg und die Master Artisan Academy South Africa kooperieren und können so die Solarteur-Ausbildung in Südafrika anbieten

Es gibt mehrere konkrete Pläne, die Partnerschaft zu vertiefen. Besonders bei den Themen Erneuerbare Energien, Bildung, Umweltschutz und Wassermanagement ergeben sich sinnvolle Möglichkeiten einer weiteren Zusammenarbeit.

Bilddownload
Foto: Stadt Oldenburg
Foto: Stadt Oldenburg
Foto: Stadt Oldenburg
Foto: Stadt Oldenburg
Foto: Stadt Oldenburg