Quartier Alte Fleiwa - Stadt Oldenburg
Quartier Alte Fleiwa

Neue Wegweiser führen ins „Quartier Alte Fleiwa“

Foto: Mohssen Assanimoghaddam
Neue Wegweiser im Stadtgebiet, wie hier an der Jägerstraße/Ecke Am Schützenplatz, führen in das Quartier Alte Fleiwa. Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Neue Wegweiser im Stadtgebiet führen seit Februar 2018 in ein geschichtsträchtiges Areal im Haareneschviertel – ins „Quartier Alte Fleiwa“. Damit wird insbesondere auswärtigen Kunden und Besuchern, die Unternehmen und Einrichtungen im Quartier ansteuern möchten, die Orientierung im Stadtgebiet erleichtert.

Der Begriff „Quartier Alte Fleiwa“ ist als einheitliche Dachmarke für das gesamte Areal rund um die Industriestraße, Jägerstraße, Familie-Mechau-Straße, Fritz-Bock-Straße, den Escherweg, Am Schützenplatz und die Straße Alte Fleiwa zu sehen. Auch ein Logo gehört zur Dachmarke: es orientiert sich am quartiersprägenden Turm der Alten Fleischwarenfabrik – vielen Oldenburgerinnen und Oldenburgern noch als „Alte Fleiwa“ im Gedächtnis. Die Fabrik stand bis Ende der 80er Jahre des 20. Jahrhunderts in diesem Areal und ist ein Teil der Stadtgeschichte geblieben. Der Turm steht in neuer Funktion heute noch im Quartier und ist weithin sichtbar. Das Logo greift das Dach und die drei oberen Fenster auf. Farblich orientiert es sich an dem grünen Turmdach.

Nach dem Weggang der Alten Fleischwarenfabrik aus dem Quartier hatte die Stadt Oldenburg das Areal gekauft und zu einem modernen Technologie- und Dienstleistungsstandort entwickelt. Mehr als 40 Unternehmen und Institutionen haben sich mittlerweile im Quartier Alte Fleiwa angesiedelt. Rund 1.800 Arbeitsplätze sind in den Branchen Informationstechnologie, Energie und Verwaltung entstanden. Auch die Stadtverwaltung ist mit dem Technischen Rathaus, dem Gesundheitsamt, der Wirtschaftsförderung und weiteren städtischen Einheiten präsent.