Anliegen A-Z: Fahrverbot - Stadt Oldenburg

Anliegen A-Z: Fahrverbot

Beschreibung

Eine der möglichen Nebenfolgen eines Bußgeldverfahrens bei Verkehrsordnungswidrigkeiten ist das Fahrverbot. Dieses ist im Bußgeldkatalog beispielsweise bei  Geschwindigkeits- und Rotlichtverstößen oder bei Fahrten unterdem Einfluss von Alkohol oder Drogen vorgesehen.

  • Abgabe des Führerscheins

In der Regel muss der Führerschein nicht sofort, sondern kann innerhalb von vier Monaten nach Bestandskraft des Bußgeldbescheides abgegeben werden.
Die Abgabe erfolgt entweder direkt bei den Kollegen der Bußgeldstelle oder durch Übersendung des Dokuments per Post an die Stadt Oldenburg. Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.

  • Dauer des Fahrverbots

Die Dauer des Fahrverbots entnehmen Sie bitte Ihrem Bußgeldbescheid. In der Regel liegt diese bei einem Monat (beim Erstverstoß). Das Fahrverbot beginnt mit dem Tage, an welchem der Führerschein bei der Bußgeldstelle abgegeben wird, bzw. er bei der Stadt Oldenburg per Post eingeht.

Beispiel für ein einmonatiges Fahrverbot:
Abgabe des Führerscheins: 16.02.2012
Ende des Fahrverbots: 15.03.2012 (24:00 Uhr)

  • Abholung des Führerscheins

Grundsätzlich kann der Führerschein ein bis zwei Tage vor Ende des Fahrverbots während der Öffnungszeiten bei der Bußgeldstelle wieder abgeholt werden. Eine Zusendung per Post erfolgt nur auf ausdrücklichen Wunsch.

Seitenanfang


Zuständige Organisationseinheit(en)

Seitenanfang