Integrationspreis - Stadt Oldenburg
Integrationspreis

Stadt Oldenburg schreibt Integrationspreis 2017/2018 aus

Foto: budikdarya/Fotolia.com
Weltkugel und Hände. Foto: budikdarya/Fotolia.com

Die Stadt Oldenburg schreibt zum achten Mal den Oldenburger Integrationspreis aus. Mit diesem Preis, der mit insgesamt 6.000 Euro dotiert ist, sollen Projekte, Maßnahmen und Initiativen prämiert werden, die sich im Jahr 2017 die Förderung von Teilhabechancen von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und eines friedlichen Zusammenlebens zum Ziel gesetzt haben.

Oldenburg ist eine vielfältige Stadt. „Die Gestaltung einer Kultur der Anerkennung und die Förderung der Chancengleichheit ist eine wichtige Aufgabe für die gesamte Gesellschaft – und sie erfordert viel Engagement“, so Sozialdezernentin Dagmar Sachse. Herausragende Beispiele diesen Engagements aus dem Jahr 2017 wolle die Stadt wieder mit dem Integrationspreis auszeichnen.

Bewerben können sich Einrichtungen, Organisationen, Betriebe, Institutionen und Vereine sowie Einzelpersonen, die sich in Oldenburg vorbildhaft für Chancengerechtigkeit und ein vielfältiges Miteinander einsetzen.

Bewerbungsfrist endet am 9. Februar 2018
Der Bewerbungsbogen (PDF, 600 KB) » sowie der aktuelle Flyer (PDF, 600 KB) » können hier heruntergeladen werden. Der Einsendeschluss ist der 9. Februar 2018. Die Verleihung des Integrationspreises findet voraussichtlich im April 2018 im Kulturzentrum PFL statt.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Fachdienst Integration der Stadt Oldenburg unter Telefon 0441 235-2188.

Auszeichnungen der vergangenen Jahre

2016

  • 1. Preis: Jugendkulturarbeit e.V. mit dem Projekt „Erzähl mir was! Theater spielen – Sprache lernen – Spaß machen“
  • 2. Preis: Verein für Kinder e.V. an der Grundschule Kreyenbrück mit dem Projekt „Hand in Hand – Vorurteile und Fremdsein erkennen und Vielfalt anerkennen“
  • 3. Preis: Susan Ahmadgoli und Maryam Ghandehari mit dem Projekt „MeKiBü – Mehrsprachige Kinderbücher“

Lesen Sie mehr über den Integrationspreis 2016 »

2015

  • 1. Preis: Inge Viezens, Petra Lübbering und Udo Herreilers mit dem Projekt „Fahrräder für Flüchtlinge am Fliegerhorst“
  • 2. Preis: Global Music Player mit dem Projekt „Begegnung und Zusammenarbeit von Musikerinnen und Musikern und Künstlerinnen und Künstlern aus unterschiedlichen Herkunftsländern“
  • 3. Preis: IGS Flötenteich in Kooperation mit der Zirkusschule Seifenblase und dem Institut „Integration durch Sport und Bildung“ e.V., für das Projekt „Vom OPEN SUNDAY zum Zirkusbrunch“

Lesen Sie mehr über den Integrationspreis 2015 »

2014

  • 1. Preis: Verein für Boxsport e.V. mit dem Projekt „Boxen und Bildung“
  • 2. Preis: Sprachlernklasse der Oberschule Osternburg mit dem Kunstprojekt „Neuland entdecken!“
  • 3. Preis: Krusenbuscher Sportverein in Kooperation mit den Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern der Kommunalen Gemeinschaftsunterkünfte Cloppenburger Straße und Gaußstraße mit dem Projekt „Integration von Flüchtlingen durch Fußball“

 Lesen Sie mehr über den Integrationspreis 2014 »

2013

  • 1. Preis: Türkischer Sportverein und FC Medya mit dem Projekt „Mädchenfußball“
  • 2. Preis: TuS Bloherfelde mit dem Projekt „Schwimmen für Frauen“
  • 3. Preis: Verein slap-social landart Project e. V. mit dem Projekt „Zuhause in der Fremde – Biografien in Bildern, Zuhause in der Fremde – inszenierte Fotografie“

Lesen Sie mehr über den Integrationspreis 2013 »