Denkmalbestand überprüft - Stadt Oldenburg
Denkmalbestand überprüft

Denkmalbestand in Oldenburg überprüft

Foto: Stadt Oldenburg
Oldenburger Rathaus. Foto: Stadt Oldenburg

Die Stadt Oldenburg als Untere Denkmalschutzbehörde und das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege haben die Liste der Baudenkmale im Oldenburger Stadtgebiet aktualisiert: Einige der rund 2.000 Objekte wurden neu als Baudenkmale eingestuft, andere haben ihren ursprünglichen Denkmalstatus verloren, bei wieder anderen wurde der Status als Baudenkmal konkretisiert. Um auch bei den etwa 3.500 Eigentümerinnen und Eigentümern für Klarheit zu sorgen, werden sie demnächst mit einem Schreiben über den aktuellen Status ihres Baudenkmals informiert.

Kulturdenkmale: Bauwerke schützen und pflegen
Die Aufnahme eines Objektes in das Verzeichnis der Kulturdenkmale bedeutet, dass es geschichtliche, künstlerische, wissenschaftliche oder städtebauliche Bedeutung hat und damit ein öffentliches Interesse daran besteht, das Bauwerk zu schützen und zu pflegen. Für die Eigentümerinnen und Eigentümer ändert sich dadurch erst einmal nichts, denn in Niedersachsen gilt die deklaratorische Denkmaleigenschaft, das heißt: Denkmal ist Denkmal, unabhängig davon, ob der Eigentümer darüber informiert ist.

Denkmalpflege unterstützt und berät Eigentümer
„Der Begriff Denkmal ist angstbehaftet, aber diese Sorge ist unbegründet“, so Professor Dr. Stefan Winghart, Präsident des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege. „Die Denkmalpflege ist sehr daran interessiert, Denkmaleigentümer zu beraten und zu unterstützen. Mit der Benachrichtigung soll Transparenz und Verbindlichkeit für die konstruktive Zusammenarbeit zwischen Behörde und Eigentümern geschaffen werden.“

Steuervergünstigungen für Objekte beantragen
„Mit dem Schreiben bekommen die Gebäudeeigentümer auch einen Nachweis über die Denkmaleigenschaft ihrer Objekte. Damit können sie für genehmigte Maßnahmen zur Erhaltung der geschützten Bauwerke Steuervergünstigungen beantragen. Die Untere Denkmalschutzbehörde steht für Fragen dazu jederzeit zur Verfügung“, empfiehlt Gabriele Nießen, Baudezernentin der Stadt Oldenburg.

Sie wollen mehr Informationen?

Weitere Informationen gibt es bei der Unteren Denkmalschutzbehörde per E-Mail an denkmalschutz(at)stadt-oldenburg.de »