Kunst auf Klick - Stadt Oldenburg
Kunst auf Klick

Kunst im öffentlichen Raum auf einen Klick

Quelle: GIS
Ausschnitt des Stadtplans mit Informationen zu einem Kunstwerk. Quelle: GIS

Die Stadtplananzeige auf oldenburg.de verfügt über eine ungewöhnliche Kategorie: „Kunst im öffentlichen Raum“ weist auf ebendort aufgestellte und angebrachte Kunstwerke hin. Wer seinen nächsten Spaziergang plant und diesen mit einer KulTour verbinden möchte, kann mit unserem  Angebot per Mausklick seine Route festlegen.

Im Auftrag des Kulturbüros der Stadt Oldenburg wurden in aufwendiger Recherchierarbeit viele Details über die Kunst in Oldenburgs öffentlichem Raum zusammengetragen. Beabsichtigt war, den vorhandenen Datenbestand zu aktualisieren, um einen umfassenden Überblick zu schaffen, der sich nicht nur auf die städtischen Kunstwerke beschränkt. Auf der Basis dieser Informationen sind gemeinsam mit dem Fachdienst Stadtinfo und Geodaten zahlreiche Einträge in den Internet-Stadtplan eingepflegt worden, um die Informationen auf diese Weise öffentlich zugänglich zu machen.

In der Liste der verschiedenen Hauptkategorien ist unter anderem auch die „Kunst im öffentlichen Raum“ zu finden. Hinter dieser Hauptkategorie verbergen sich die farblich verschieden gekennzeichneten Unterkategorien

  • Fassadenkunst
  • Mahn-/ Gedenk-/ Ehrenmale
  • Personen-Denkmäler
  • Skulpturen/ Plastiken
  • Wappen-/ Embleme

Auf der Karte erscheinen dann die verschiedenfarbigen Symbole, mit denen die Standorte markiert sind. Dahinter warten die Informationen auf den Abruf: Titel, Künstler/in, Entstehungsjahr, Material, Maße, Eigentümer. Auch eine Bildansicht des jeweiligen Kunstwerks ist dort zu finden.

Zum Stadtplan »

Mehr Informationen zur Benutzung des interaktiven Stadtplanes finden Sie hier »

Patenschaft für Oldenburger Kunstobjekte

Quelle: GIS
Kunstobjekte im Stadtplan. Quelle: GIS

Eine Patenschaft für eine Skulptur oder Plastik übernehmen – das ist ab sofort in Oldenburg möglich. Die Kunstobjekte sind im gesamten Stadtgebiet verteilt, bisher fehlt es den meisten jedoch an Beachtung. Nun sollen kleine Informationsschilder an den Kunstwerken und die Kunstpaten selbst über „ihr“ jeweiliges Objekt informieren und so Bürgerinnen und Bürger sowie Touristen darauf aufmerksam machen. So soll die Oldenburger Kunst auch überregional bekannter werden. Die Paten arbeiten dabei Hand in Hand mit der städtischen Kulturverwaltung und geben an diese auch Beschädigungen oder Verunreinigungen der Kunstwerke weiter. Die Idee dazu kam der Gruppe „Stadt-Kunst“, die sich für die Kunst im öffentlichen Raum engagiert. Initiiert wurde die Aktion von der „Kreativen Runde Oldenburg“. 

So werden Sie Kunstpate
Mittlerweile haben sich die ersten Paten gefunden, der Großteil der Kunstobjekte ist aber noch „patenlos“. Interessierte können sich hier melden:

Eine Übersicht über die Standorte ausgewählter Kunstobjekte gibt der städtische Internetstadtplan. Dort sind auch jeweils Fotos und Kurzinformationen hinterlegt:
Zu den Kunstobjekten im Stadtplan »