Kulturförderung - Stadt Oldenburg
Kulturförderung

Kulturförderung in der Stadt Oldenburg

Die Teilhabe an der städtischen Kulturförderung steht grundsätzlich allen Anbietern freier und öffentlich zugänglicher Kulturangebote offen. Nicht antragsberechtigt sind rein gewerbliche Veranstalter.

Das Kulturbüro berät Einrichtungen, Vereine, Verbände sowie Künstlerinnen und Künstler über finanzielle Zuwendungen sowie bei organisatorischen Fragen und unterstützt diese bei der Antragstellung.

Für eine Kultur- und KünstlerInnenförderung hat das Kulturamt verschiedene Möglichkeiten:

  • Projektförderung
  • institutionelle Förderung
  • Förderung durch Kooperation
  • Unbare Förderung

Für diese Förderung gelten bestimmte Voraussetzungen:

  • Förderungswürdigkeit des Antragstellers
  • Förderbedürftigkeit des Antragsstellers
  • Inhaltliche Qualität eines Antrages
  • Öffentliches Interesse an einem Projekt/an einer Veranstaltung
  • Inhaltlicher Bezug eines Projektes/einer Veranstaltung zur Stadt Oldenburg

Eine institutionelle Förderung durch die Stadt Oldenburg wird in der Regel zeitlich befristet. Sie ist an die zusätzliche Bedingung geknüpft, dass die entsprechende Einrichtung bereits seit Jahren erfolgreich tätig ist.

Projektzuwendungen können für einzelne oder wiederkehrende, zeitlich und sachlich abgrenzbare Vorhaben bewilligt werden. Inhaltliche Vorgaben werden nicht gemacht, das heißt Künstlerinnen und Künstler sowie Einrichtungen und Initiativen aller künstlerischen Sparten können berücksichtigt werden. Projektzuwendungen sind jährlich neu zu beantragen.

Übergreifendes Ziel aller Förderung ist es, die vielfältige Kunst– und Kulturlandschaft in Oldenburg als Oberzentrum der Region zu sichern und zu befördern und damit zur Aufenthalts– und Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger und der Besucher der Stadt beizutragen.

Die städtischen Zuwendungen richten sich vor allem an Angebote freier Träger, die in sinnvoller Ergänzung zu denen der kommunalen und staatlichen Kultureinrichtungen stehen und die innovative und Richtung weisende Impulse in die Kulturszene geben sowie Foren der Begegnung zwischen den verschiedenen Lebenswelten und Lebensstilen schaffen.

Hier können Sie die allgemeinen Richtlinien » (PDF, 103 KB) der Stadt Oldenburg (Oldb) für die Gewährung von Zuwendungen nachlesen.

Verfahrenshinweise

Für jedes Kalenderjahr gibt es ein aktuelles Antragsformular (nur für Projektförderung), das Sie weiter unten im Downloadbereich herunterladen oder beim Kulturbüro anfordern können.

Nach Abgabe/Zusendung Ihres Zuschussantrages erhalten Sie zunächst eine Eingangsbestätigung sowie gegebenenfalls eine Genehmigung zum vorzeitigen Maßnahmebeginn.

Über die Höhe des Gesamtbetrags der jährlich zur Verfügung stehenden Mittel beschließt der Rat der Stadt Oldenburg. Sobald der städtische Haushalt verabschiedet und von der Aufsichtsbehörde genehmigt wurde, wird über Ihren Antrag entschieden. Sie erhalten dann einen entsprechenden formalen Bescheid, der neben der Zuschusshöhe auch weitere mögliche Auflagen und Bedingungen für die Zuschussgewährung festsetzt.

Nach Abschluss des Projekts ist ein Nachweis über die zweckentsprechende Verwendung des Zuschusses zu führen. Dieser Verwendungsnachweis muss einen Sachbericht zum Projekt sowie einen zahlenmäßigen Bericht enthalten.

Bei Unklarheiten oder Fragen können Sie sich jederzeit an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kulturbüros wenden.