Verdienstkreuz - Stadt Oldenburg
Verdienstkreuz

Aushändigung: Verdienstkreuz für Jürgen-Rüdiger Petzel

Foto: Stadt Oldenburg
Erste Stadträtin Silke Meyn mit Jürgen-Rüdiger Petzel. Foto: Stadt Oldenburg

Bundespräsident Joachim Gauck hat auf Vorschlag des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Prof. Dr. Dr. Jürgen-Rüdiger Petzel das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Die Ehrung erhielt Jürgen-Rüdiger Petzel für sein großes und verdienstvolles Engagement im Rahmen von weltweiten humanitären Hilfseinsätzen für die Operation von Kindern und Erwachsenen mit Lippen-, Kiefer- und Gaumenspalten.

Die erste Stadträtin Silke Meyn händigte die Verleihungsurkunde und das Ordenszeichen am Donnerstag, 30. Januar 2014, im Großen Sitzungssaal des Alten Rathauses an den Preisträger aus. Zusätzlich zum Orden gab es eine kleinere Version und eine Anleitung, wie der Orden zu tragen ist.

Prof. Dr. Dr. Petzel engagiert sich seit vielen Jahren über seine berufliche Tätigkeit als Arzt hinaus im Rahmen von weltweiten humanitären Hilfseinsätzen für Operationen von Kindern und Erwachsenen. Seit Ende der 1970er Jahre beteiligt er sich an humanitären Einsätzen in der Dritten Welt. Neben den Operationen sowie der Beratung von Patienten und Angehörigen gab Prof. Petzel sein Wissen an einheimische Ärzte weiter, assistierte Kollegen bei den Operationen und hielt zahlreiche Fachvorträge. Von 1983 bis 2006 hat er ehrenamtlich Kinder aus dem Friedensdorf International in Oberhausen, vornehmlich aus Afghanistan, Angola und Vietnam, im Klinikum Oldenburg operiert. Seit 1997 kooperiert er bei den humanitären Einsätzen mit der Deutsch-Vietnamesischen Gesellschaft zur Förderung der Medizin (DEVIMED), Interplast Germany e.V. und TajikAid.

Oldenburgerin erhält Verdienstkreuz

Foto: Stadt Oldenburg
Oberbürgermeister Gerd Schwandner überreicht Marie-Corentine Sandstede die Verleihungsurkunde zum Verdienstkreuz. Foto: Stadt Oldenburg

Ehrung durch den Bundespräsidenten: Joachim Gauck hat Marie-Corentine Sandstede für ihr großes und verdienstvolles Engagement in der Völkerverständigung und im Bildungsbereich das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundrepublik Deutschland verliehen. Oberbürgermeister Gerd Schwandner überreichte der Oldenburgerin am Freitag, 7. September 2012, das Ordenszeichen und die Urkunde im Alten Rathaus.

Die pensionierte Lehrerin Marie-Corentine Sandstede, geboren am 16. Juni 1947 in Paris, engagiert sich seit mehreren Jahrzehnten in der Völkerverständigung und im Bildungsbereich. Anfang der 1970er Jahre wurde sie aktives Mitglied der Deutsch-Französischen Gesellschaft Oldenburg (DFG) und bekleidete dort von 1980 bis 1992 das Amt der 2. Vorsitzenden. Durch ihr Engagement bei der DFG war sie 1984 eine der Mitbegründerinnen der Städtepartnerschaft zwischen Oldenburg und der französischen Stadt Cholet. Darüber hinaus engagierte sich Sandstede in unzähligen Projekten weit über den normalen Lehrplan hinaus für die Schulbildung der Jugend, insbesondere die französische Sprache und Kultur betreffend.