Oldenburger (Ober-)Bürgermeister - Stadt Oldenburg
Oldenburger (Ober-)Bürgermeister

Ehemalige Bürgermeister & Stadtgeschichte

Foto: Stadt Oldenburg
Die repräsentative Kette des Oldenburger Oberbürgermeisters. Foto: Stadt Oldenburg

Wussten Sie, wer in Oldenburg bis heute an der Spitze der Stadt stand und was zu der jeweiligen Zeit in Oldenburg passiert ist?

Im Folgenden sind die Oldenburger Bürgermeister aufgelistet, die in den erhaltenen Überlieferungen auftauchen. Leider ist es nicht möglich, eine völlig lückenlose Reihe aufzustellen. Die angegebenen Jahreszahlen beziehen sich auf das erste und das letzte Jahr, in dem der jeweilige Bürgermeister urkundlich erwähnt wurde. Die stadtgeschichtlichen Ereignisse beziehen sich auf die Jahre 1900 bis heute.

Seit der Stadtverfassung von 1345 gab es einen Rat, der aus 3 Bürgermeistern und 15 Ratmännern bestand. Von diesen regierte aber nur jeweils ein Bürgermeister mit 5 Ratmannen. Ratswechsel war alljährlich am 6. Januar. Ein Oldenburger Bürgermeister wird erstmals im Jahr 1383 urkundlich erwähnt.

Unter der dänischen Herrschaft ab 1676 wurde die Zahl der Bürgermeister auf zwei reduziert, die jährlich wechselten. Seit 1697 musste einer der Bürgermeister ein Rechtsgelehrter sein, der seit dem Jahr 1773 den Vorsitz führte.

Die Stadtordnung von 1833 führte den gewählten Stadtmagistrat und einen „Stadtdirektoren“ als leitenden Beamten ein. Dieser erhielt später den Titel „Bürgermeister“ oder „Oberbürgermeister“.

In der Zeit des Nationalsozialismus wurde der jeweilige Bürgermeister Oldenburgs von der NSDAP bestimmt. 1946 führte die britische Besatzungsmacht eine Doppelspitze ein: Der Rat wählte aus seiner Mitte den ehrenamtlichen Oberbürgermeister zum Repräsentanten der Stadt. Daneben gab es den hauptamtlichen Oberstadtdirektor als Leiter der Stadtverwaltung.

1996 wurde die Zweigleisigkeit zwischen Politik und Verwaltung im Bundesland Niedersachsen aufgehoben. Seitdem steht alleine der gewählte Oberbürgermeister an der Spitze der Kommune. Dieser wird in Oldenburg direkt vom Volk gewählt und ist Leiter der Stadtverwaltung und Repräsentant der Stadt.

In größeren Städten, wie auch in Oldenburg, steht ein Oberbürgermeister an der Spitze von Rat und Verwaltung. Diesem untergeordnet stehen ein oder mehrere Bürgermeister, die ebenfalls die Stadt repräsentieren. Ob der Oberbürgermeister direkt vom Volk oder vom Stadtrat gewählt wird, hängt vom jeweiligen Bundesland ab.