Netzwerk Innovation und Gründung im Klimawandel - Stadt Oldenburg
Netzwerk Innovation und Gründung im Klimawandel

Unternehmensstrategien zum Klimawandel

Der Klimawandel hat vielfältige Folgen für Unternehmen und ihre Wertschöpfungsketten. Unternehmen können Betroffene, Verursacher aber auch potenzielle Problemlöser des Klimawandels sein: einmal durch aktive Klimaschutzmaßnahmen und andererseits durch innerbetriebliche Lösungen sowie durch Produkte und Dienstleistungen zur Anpassung an Klimaveränderungen.

Unternehmen und Gründer können hierbei durch das 2014 gegründete „Netzwerk Innovation und Gründung im Klimawandel NIK“ Unterstützung bekommen: In Beratungen und Workshops sensibilisiert die Geschäftsstelle mit dem Ziel innovative Lösungen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels zu entwickeln. Die Märkte wachsen derzeit schnell. Für vorausschauende Unternehmen und Gründer bieten sich somit vielfältige betriebswirtschaftliche Chancen.

Die Folgen des Klimawandels können Unternehmen und ihre Wertschöpfungsketten weltweit beeinträchtigen. Beispiele:

  • Absatz- und Lieferwege werden zum Beispiel wegen Überschwemmungen unterbrochen, es können massive Lieferverzögerungen in der Wertschöpfungskette entstehen.
  • Durch die Zunahme von Hitzewellen werden vermehrt Klimaanlagen zur Kühlung eingesetzt, sodass der Primärenergiebedarf im Sommer steigt und gleichzeitig Probleme bei der Kühlwasserversorgung von Kraftwerken auftreten können, die möglicherweise Ausfälle in der Stromversorgung nach sich ziehen.

Auf diese und andere Risiken infolge des Klimawandels müssen sich Unternehmen sowie die weiteren Wirtschaftsakteure, wie Branchenverbände und Kammern, vorbereiten.

Ansprechpartner sind:

Die Wirtschaftsförderung Oldenburg unterstützt das Netzwerk NIK.

Weitere Informationen unter www.n-i-k.net »