Unternehmensbefragung - Stadt Oldenburg
Unternehmensbefragung

Hohe Standortzufriedenheit der Oldenburger Betriebe

Foto: Robert Kneschke/Fotolia.com
Viele Daumen zeigen nach oben. Foto: Robert Kneschke/Fotolia.com

Die Betriebe in der Stadt Oldenburg sind mit den Standortbedingungen durchweg zufrieden. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die von der Stadt Oldenburg vorgenommen wurde. Im Spätsommer 2017 wurden knapp 1.500 Betriebe aus allen Branchen angeschrieben, um die Zufriedenheit mit den Standortbedingungen in Oldenburg und deren künftigen Anforderungen an ihren betrieblichen Standort und die Dienstleistungen der städtischen Wirtschaftsförderung zu ermitteln. Aufgrund eines guten Rücklaufs von 18 Prozent (269 Betriebe haben geantwortet) und der positiven Ergebnisse ist das Amt für Wirtschaftsförderung sehr zufrieden mit der Resonanz. Die Gesamtzufriedenheit mit dem Wirtschaftsstandort Oldenburg ist mit einer Durchschnittsnote von 2,16 so hoch wie bisher bei keiner anderen Befragung der Gesellschaft für angewandte Kommunalforschung (GEFAK).

Oldenburg ist ein attraktiver Platz
Mit ihrem konkreten Betriebsstandort ist ebenfalls die weit überwiegende Zahl der Oldenburger Betriebe (sehr) zufrieden. „Die Umfrage bestätigt, das Oldenburg ein attraktiver Platz für erfolgreiches Wirtschaften ist und die Betriebe mit unserem umfassenden Dienstleistungsangebot sehr zufrieden sind“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann. „Dies ist aber kein Grund sich auszuruhen, wir müssen weiter engagiert daran arbeiten, die Bedingungen für Betriebe in Oldenburg zu verbessern“, so Krogmann.

Für Oldenburg spricht nach Auffassung des Oberbürgermeisters auch die Tatsache, dass neben einigen harten Standortfaktoren auch viele der sogenannten weichen Faktoren wie die Lebensqualität in Oldenburg (1,73), das Image der Stadt (1,95), die medizinische Versorgung sowie das Angebot an Hochschulen und Instituten (jeweils 2,01), die Wohnqualität (2,14) und das Kulturangebot und Freizeitmöglichkeiten (2,16) gut oder sehr gut bewertet werden.

80 Prozent zufrieden oder sehr zufrieden
Die Befragung der Unternehmen in der Stadt Oldenburg hat damit insgesamt eine sehr hohe Zufriedenheit mit dem Wirtschaftsstandort zum Ausdruck gebracht. Immerhin mehr als 80 Prozent der Betriebe, die an der von der städtischen Wirtschaftsförderung durchgeführten Befragung teilgenommen haben, sind mit ihrem konkreten Betriebsstandort zufrieden oder sehr zufrieden. Bei der Benotung des Wirtschaftsstandorts Oldenburg (über Schulnoten zwischen 1 und 5) nach einzelnen Standortfaktoren ragt die Gesamtzufriedenheit der Betriebe mit einem Mittelwert von 2,16 heraus. „Einen solch guten Wert hat bisher noch keine Wirtschaftsregion bei unseren Befragungen erhalten“, betont Dr. Jürgen Bunde von der GEFAK Gesellschaft für angewandte Kommunalforschung aus Marburg. Die GEFAK, die in den vergangenen Jahren bundesweit etwa 80 Befragungen in Städten oder Landkreisen organisiert hat, hatte den Auftrag für die Befragung der Oldenburger Betriebe erhalten.

Natürlich gibt es auch Themenbereiche, die in Zukunft mehr Aufmerksamkeit erfordern. Dazu zählt das Angebot an Breitbandversorgung und Internetverfügbarkeit sowie die Gewinnung von Fachkräften. Klaus Wegling, Leiter des Amts für Wirtschaftsförderung, sieht sich für die Herausforderungen gut gewappnet. „Insbesondere für die Aufgaben der Fachkräftesicherung und zur Unterstützung der Betriebe bei der Digitalisierung haben wir in der Wirtschaftsförderung bereits seit einiger Zeit konkrete Angebote oder Veranstaltungsformate für unsere Betriebe entwickelt.“

Verbesserung zur Umfrage von 2012
Die Beurteilung der Wirtschaftsförderung hat sich gegenüber den vorangegangenen Befragungen von 2007 und 2012 weiter verbessert. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann ist auch mit diesem Ergebnis sehr zufrieden. „Wir freuen uns natürlich darüber, dass die Oldenburger Betriebe unsere Arbeit schätzen. Diese Bestätigung wird uns aber weiter ein Ansporn sein, auch in den anderen wichtigen Themenfeldern wie Kooperationsförderung oder städtisches Flächenmanagement die Zusammenarbeit mit unseren Betrieben zu intensivieren.“

Um den Unternehmen auch in Zukunft gute Wachstumsperspektiven zu bieten, entwickelt die Stadt weitere Gewerbeflächen. Diese entstehen etwa in der Nähe der Universität (TPO) und in der Nähe des Klinikums (MPO). Insgesamt stehen dort Flächen von mehr als 10 Hektar zur Verfügung.


Ergebnisse der Unternehmensbefragung:

Infosymbol. Grafik: Stadt Oldenburg


Sie haben Fragen
?
Ihre Kontaktperson »