Wichtig: Aktuelle Hinweise zur Erreichbarkeit

Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es in einigen Bereichen derzeit geänderte Erreichbarkeiten. Die aktuell geltenden Regelungen können Sie hier einsehen »

Grabmale

Grabmale, Grabeinfassungen und sonstige bauliche Anlagen dürfen nur mit vorheriger schriftlicher Erlaubnis der Friedhofsverwaltung auf den Grabstätten errichtet oder verändert werden. Auch provisorische Grabmale sind zustimmungspflichtig, sofern sie größer als 15 cm mal 30 cm sind. Dazu ist ein schriftlicher Antrag mit dem vorgesehenen Formular (siehe Formulare) zu stellen.

Die handwerkliche Ausführung und die Aufstellung von Grabmalen erledigen im Regelfall die fachlich qualifizierten Steinmetze und Steinbildhauer im Auftrag der nutzungsberechtigten/verfügungsberechtigten Person. Diese Betriebe übernehmen in der Regel dann auch die erforderlichen Formalitäten des Grabmalantrages.

    Grabmale sind ihrer Größe entsprechend nach den allgemein anerkannten Regeln des Handwerks zu fundamentieren und so zu befestigen, dass sie dauerhaft standsicher sind. Es dürfen keine Gefahren durch eventuelles Umstürzen von ihnen ausgehen. Verantwortlich dafür sind die jeweils nutzungsberechtigten/verfügungsberechtigten Personen.

    Die Friedhofsverwaltung überprüft einmal jährlich, ob die Standsicherheit der Grabmale auf den städtischen Friedhöfen (Waldfriedhof Ofenerdiek und Parkfriedhof Bümmerstede) noch gewährleistet ist.

    Nicht mehr standsichere Grabmale werden beanstandet und sind auf Veranlassung der nutzungsberechtigten/verfügungsberechtigten Person wieder ordnungsgemäß zu befestigen.

    Antragstellung

    Der Antrag zur Aufstellung eines Grabmals/einer Grabeinfassung kann

    Ansprechpartnerinnen

    Cornelia Klatt
    Telefon: 0441 235-2580
    E-Mail: friedhofsverwaltung(at)stadt-oldenburg.de

    Inka Link
    Telefon: 0441 235-3575
    E-Mail: friedhofsverwaltung(at)stadt-oldenburg.de

    20,50 Euro

    Genehmigung zum Aufstellen oder Verändern von Grabmalen und anderen baulichen Anlagen auf Friedhöfen - Erteilung