23.10.2015

Griffelkunst Herbstwahl

Oldenburg. Die neuen Editionen der Griffelkunst-Vereinigung werden vom 26. Oktober bis 1. November 2015 in der Artothek Oldenburg, Peterstraße 1, präsentiert. Die Ausstellung gibt spannende Einblicke in aktuelle druckgrafische und fotografische Positionen von zwölf Künstlerinnen und Künstlern, aus denen die Mitglieder ihre Blätter auswählen können.

Mit Elisabeth Neudörfl, Jan Paul Evers und Peter Piller werden gleich drei sehr unterschiedlich arbeitende, zeitgenössische Fotografen in der Herbstwahl der Griffelkunst vertreten sein. Dazu kommen Holzschnitte von den norwegischen Schwestern Annette und Caroline Kierulf sowie sechs Aquatinta-Radierungen von der in Hamburg lebenden Künstlerin Gosia Machon. Außerdem werden sieben Lithographien von dem Bildhauer Richard Deacon verlegt, von denen zwei Motive auf Seide gedruckt wurden. Auch die Berliner Künstlerin Friederike Feldmann ist mit einer Serie von Lithographien vertreten, die mit fiktiven Schrift/Bildern spielt. In der Projekt-Reihe wird eine Edition von Thomas Scheibitz angeboten. Die neuartigen Motive klassischer Abwicklungen entstanden teilweise am Computer und wurden von digital hergestellten Platten als Fotogravüren gedruckt.

Im Einzelblattbereich erscheinen neben einem Frauenporträt von Stephan Balkenhol zwei Siebdrucke von Dirk Meinzer, die im Dunkeln leuchten sowie eine Vase von Stefan Marx. Diese hat der Künstler mit dem Schriftzug „I‘m sorry“ bemalt, sodass in manchen Fällen der Grund für den Blumenstrauß (oder die Entschuldigung für die zu Bruch gegangene Vase) dem Kunstwerk schon eingeschrieben sind.

90. Geburtstag der Griffelkunst
Die Griffelkunst feiert 2015 außerdem ihren 90. Geburtstag und hat aus diesem Anlass Peter Piller eingeladen, sich mit dem Archiv der Vereinigung zu beschäftigen. Peter Piller hat daraufhin sämtliche, in 90 Jahren erschienene Editionen angesehen. Dabei stieß er auf ein wiederkehrendes Motiv: den ruhenden Menschen. Eine Auswahl hat der Künstler zu ungewöhnlichen Paarungen und Reihungen zusammengestellt, die zusammengefasst in einem Künstlerbuch „Archiv Peter Piller, Ruhe“ in dieser Wahl erscheinen.

Öffnungszeiten und Ausgabe der Werke
Die Ausstellung kann am Montag und Donnerstag von 15 bis 19 Uhr in der Artothek besucht werden. Der Eintritt ist frei. Die Wahl und Ausgabe der Grafiken erfolgt am Sonntag, 1. November, von 11 bis 16 Uhr.

Über die Griffelkunst-Vereinigung
Der Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V., die 1925 gegründet wurde, gehören heute mehr als 4.400 Mitglieder in ganz Deutschland an. Die Artothek Oldenburg ist seit 1992 Mitglied der Vereinigung und besitzt zahlreiche Griffelkunstblätter in ihrem Sammlungsbestand.