30.07.2019

Kreativprofis gehen hellwach in zweite „NACHTSCHICHT“

Oldenburg. Nur keine Müdigkeit vorschützen: Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr findet die NACHTSCHICHT Oldenburg am 25. Oktober ihre Fortsetzung. Erneut stellen Kreativprofis aus den Bereichen Grafikdesign, IT-Beratung, Webseiten-Entwicklung, Text und Unternehmensberatung sowie Fotografie von 18 Uhr bis 2 Uhr nachts ihr Know-how drei Vereinen und nicht-kommerziellen Organisationen kostenlos zur Verfügung. Auf diese Weise kommen gemeinnützige Organisationen mit geringen finanziellen Möglichkeiten in den Genuss kompetenter Hilfe bei der Erstellung von Flyern, Webseiten, Slogans, Marketing-Lösungen, Konzepten und vielem mehr. Als Ideenschmiede fungiert wieder das NWZ-Medienhaus an der Peterstraße. Eine Bewerbung für interessierte Vereine und Organisationen ist bis zum 30. August möglich.

Die Idee, dieses Format nach Oldenburg zu holen, stammt von Peter Gerd Jaruschewski, der die Initiative gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Oldenburg, dem Netzwerk cre8 oldenburg und der Nordwest-Zeitung umgesetzt hat. Mit großem Engagement und voller Tatendrang hatten im vergangenen Jahr 15 Kreativunternehmen und sieben Mitglieder der Vereine die Nachtschicht gestaltet. Von einer Jury waren zuvor der Boumdoudoum (Burkina Faso)-Förderverein, der Verein Männer-Wohnhilfe Oldenburg und der Ernährungsrat Oldenburg aus zehn Bewerbungen ausgewählt worden. Innerhalb von acht Stunden sind zwei Webseiten und ein Projektkonzept entstanden. Die ausführlichen Ergebnisse lassen sich nachlesen unter www.cre8oldenburg.de/1-nachtschicht-oldenburg/

Nun können sich wieder Vereine oder nicht-kommerzielle Organisationen bewerben. Entsprechende Unterlagen finden sich auf der Webseite der NACHTSCHICHT Oldenburg unter nachtschicht-oldenburg.de/dabei-sein/. Eine Jury wählt dann drei Organisationen aus. Das Orga-Team wird anschließend die Aufgabenstellung mit den Ausgewählten vertiefen und ein Team mit passenden Kreativunternehmen zusammenstellen.

Auch für die Unternehmen aus der Kreativwirtschaft ist die Teilnahme ein besonderes Erlebnis und gute Erfahrung: So waren am Ende der 1. Nachtschicht alle begeistert von der konstruktiven Zusammenarbeit und von den Ergebnissen. Wer sich bei der Neuauflage mit seiner Expertise einbringen möchte, kann sich noch per E-Mail an office@nachtschicht-oldenburg.de bei Peter Gerd Jaruschewski anmelden. Ansprechpartnerin bei der Stadt Oldenburg ist Ina Lehnert-Jenisch, E-Mail: ina.lehnert-jenisch@stadt-oldenburg.de.

Konstruktiv und kreativ: Eine konzentrierte Arbeitsatmosphäre zeichnet die „NACHTSCHICHT“ aus. Foto: Liesa Flemming
Konstruktiv und kreativ: Eine konzentrierte Arbeitsatmosphäre zeichnet die „NACHTSCHICHT“ aus. Foto: Liesa Flemming