08.06.2021

Sperrung des Bahnübergangs Am Strehl verlängert

Oldenburg. Da die laufenden Umbauarbeiten beim Bahnübergang Am Strehl mit der Erneuerung der zugehörigen technischen Einrichtungen nicht wie geplant bis Mittwoch, 9. Juni, abgeschlossen werden können, muss die Sperrung des Bahnübergangs Am Strehl bis Montag, 21. Juni, 18 Uhr verlängert werden. Die Sperrung gilt für alle Verkehrsteilnehmenden. Aus arbeitssicherheitstechnischen Gründen ist auch Fußgängerinnen und Fußgängern das Überqueren des Bahnübergangs in diesem Zeitraum nicht möglich. Wer mit einem Kraftfahrzeug, dem Rad oder zu Fuß unterwegs ist, kann jeweils gesonderte Umleitungen in Anspruch nehmen.

Während der Sperrung des Bahnübergangs Am Strehl kann die Linie 304 der VWG die Endhaltestelle im Feldahornweg nicht bedienen und endet daher an der Haltestelle Neusüdender Weg. Daher wird die VWG im Auftrag der Deutschen Bahn AG weiterhin bis Montag, 21. Juni, 20 Uhr im Halbstundentakt einen kostenlosen Zubringerverkehr mit Kleinbussen von der Haltestelle im Feldahornweg bis zur Haltestelle Ofenerfeld (Ofenerfelder Straße/Akazienstraße) in Metjendorf anbieten. Von dort können die Fahrgäste in die Linie 301 der VWG umsteigen und werden über Ofenerfelder Straße, Ammerlandstraße und Am Stadtrand wieder auf die Strecke der Linie 304 geführt.

In Gegenrichtung können Fahrgäste der Linie 304 an der Haltestelle Bahnhof Ofenerdiek in die Linie 301 umsteigen und bis zur Haltestelle Ofenerfeld (Ofenerfelder Straße/Akazienstraße) in Metjendorf fahren. Von dort bringt sie dann ein Kleinbus zum Feldahornweg.