Rückblick 2017 - Stadt Oldenburg
Rückblick 2017

Weniger Markttage, aber genauso viel Zuspruch

Foto: Stadt Oldenburg
Riesenrad auf dem Lamberti-Markt 2017. Foto: Stadt Oldenburg

Für Michael Hempen, den Vorsitzenden des Oldenburger Schaustellerverbandes, gibt es gute und sehr gute Lamberti-Märkte. „Dieser war ein guter“, bilanziert der Schausteller-Chef. Die Begründung, warum es für die 2017er Auflage nicht zu einem „sehr guten“ Markt reichte, liegt auf der Hand: Wegen der kurzen Adventszeit fehlte diesmal eine Woche. Doch obwohl der Weihnachtsmarkt damit kürzer ausfiel als in den Vorjahren, sind nicht weniger Menschen durch die Buden-Gassen spaziert, resümiert Hempen: „Wir erreichen wieder die Marke von 800.000 Besucherinnen und Besuchern. Alles ist gut.“

An diesem Freitag konnten sich zum letzten Mal die Gäste zwischen Schloss und Altem Rathaus auf die Festtage einstimmen. Zur erfreulichen Bilanz beigetragen haben erneut die vielen Touristen aus den benachbarten Niederlanden, die sich auch am Abschlusstag in großen Gruppen für den Oldenburger Weihnachtsmarkt begeisterten.  

Hervorragende Stimmung
Zufriedene Mienen bei den Marktbeschickern und der große Publikumszuspruch stimmen auch Ralph Wilken froh: „Die Stimmung war hervorragend. Der Lamberti-Markt hat wieder beste Werbung für die Stadt geboten. Er übt einfach eine große Strahlkraft aus“, sagt der Leiter des Bürger- und Ordnungsamtes. Auch das in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit Polizei, Feuerwehr und Schaustellern optimierte Sicherheitskonzept habe sich bewährt: „Wir haben versucht, im Hintergrund für ein Höchstmaß an Sicherheit zu sorgen, ohne dass sich die Besucher dadurch beeinträchtigt fühlen mussten.“

Foto: Peter Duddek
Baumschmuck auf dem Lamberti-Markt. Foto: Peter Duddek

Neben den liebevoll gestalteten Verkaufsständen hat sich auch das Rahmenprogramm als unverzichtbar fürs positive Gesamtambiente erwiesen. Zahlreiche Chöre und Orchester wechselten sich auf der Bühne ab. Gleich sieben Auftritte – den letzten zum Finale am Freitag – hatte  Oldenburgs „Elvis“ Andreas Wölbern, der zusammen mit „The Sweet Spirits“ eine Weihnachtsshow mit Weihnachtsliedern und Gospelsongs präsentierte. Gut angekommen sind auch die Besuche des Weihnachtsmanns auf dem Markt, der sich viel Zeit für die Kinder genommen hat.
 
„So wie er jetzt aufgestellt ist, hat der Lamberti-Markt das Potenzial, auch die Millionen-Grenze zu knacken“, ist Michael Hempen überzeugt. Es gebe einen zunehmenden Weihnachtsmarkt-Tourismus, von dem Oldenburg noch stärker profitieren könne. So wünscht sich der Vorsitzende des Schaustellerverbandes, dass in Zukunft das Thema „Zentrale Busparkplätze“ weitergedacht wird.

Bewerbungen für den nächsten Markt
Das A & O für einen erfolgreichen Weihnachtsmarkt bleibt indes eine attraktive Budenstadt. „Wer ein tolles Angebot hat, das den Markt bereichern würde, ist herzlich eingeladen, sich für den nächsten Lamberti-Markt zu bewerben“, sagt Marktmeister Kersten Mittwollen. Vorzugsweise erwünscht seien Verkaufsartikel beziehungsweise örtliche Handwerkskunst. Bewerbungen für das Jahr 2018 sind bis zum 28. Februar an die Stadt Oldenburg – Fachdienst Sicherheit und Ordnung, Pferdemarkt 14, 26121 Oldenburg – zu richten. Für Rückfragen steht die Marktverwaltung telefonisch unter 0441 235-2290 gerne zur Verfügung.

Im Jahr 2018 findet der Lamberti-Markt vom 27. November bis zum 22. Dezember statt – und hat gute Aussichten, ein „sehr guter“ zu werden.