Hinweise zum Grillen an öffentlichen Orten – Vorsichtsmaßnahmen treffen

Sommer-Duft liegt in der Luft – und Grillgeruch

Endlich wieder im Schlossgarten oder an den Oldenburger Seen mit Freundinnen und Freunden zusammenkommen und das Leben genießen: Das ist nach den langen Corona-Einschränkungen und der überstandenen Winterruhe nun wieder nahezu unbegrenzt möglich. Und viele Oldenburgerinnen und Oldenburger nutzen das sonnige und warme Wetter genau für diese Treffen in der Natur – teilweise mit ihrem Grill im Gepäck. Auch wenn viele Menschen schon für mögliche Gefahren sensibilisiert sind, möchte die Stadt Oldenburg hierzu einige wichtige Hinweise geben und bittet um verantwortungsvolles Handeln.

Hier darf gegrillt werden

Öffentlich ausgewiesene Grillmöglichkeiten gibt es am Kleinen Bornhorster See und im Stadtteilpark Swarte Moor. Diese öffentlichen Grillplätze sind mit Schildern gekennzeichnet. Hinzu kommen zwei Grillplätze auf dem Gelände der Carl von Ossietzky Universität, die Studierenden vorbehalten sind.

Wo das Grillen verboten ist

An den Oldenburger Seen und in der übrigen freien Landschaft sowie auf öffentlichen Grünflächen und in Parkanlagen sind das Grillen sowie das Entzünden von Lagerfeuern aus Gründen der Gefahrenabwehr und des Schutzes von Natur und Landschaft verboten. Das Ordnungsamt kontrolliert dies auch und wird bei Verstößen einschreiten. Wer auf Flächen grillt, auf denen solche Aktivitäten ausdrücklich untersagt sind (zum Beispiel in Landschaftsschutzgebieten) und dabei erwischt wird, riskiert ein Bußgeld von bis zu 1.000 Euro.

Das Verwenden von offenem Feuer, wie zum Beispiel das Grillen und das Rauchen in Wäldern, an Waldrändern, Mooren und Heidegebieten, ist nach dem Niedersächsischen Gesetz über den Wald und die Landschaftsordnung strengstens untersagt. Das gilt auch an dort angrenzenden Wiesenvegetationen.

Darauf sollte beim Grillen geachtet werden

Wer daheim grillen will, sollte geeignetes Löschgerät zum Ablöschen möglicher Entstehungsbrände bereithalten. Außerdem muss ein ausreichender Abstand zu brennbaren Materialien in der Umgebung gehalten werden. Bei Wind ist auf einen möglichen Funkenflug zu achten.

Auch die Feuerwehr Oldenburg setzt auf den verantwortungsvollen Umgang mit offenem Feuer. So sollten Zigaretten, Streichhölzer und andere glühende Stoffe nicht sorglos weggeworfen werden.