Papieratlas 2019: Papier mit dem Blauen Engel bei Städten immer beliebter

Oldenburg ist „Recyclingpapierfreundlichste Stadt“

Bundesministerin Svenja Schulze hat der Stadt Oldenburg den Titel als „Recyclingpapierfreundlichste Stadt“ Deutschlands verliehen. Oldenburg nutzt ausschließlich Papier mit dem Blauen Engel und setzte sich damit im diesjährigen Papieratlas-Städtewettbewerb der Initiative Pro Recyclingpapier (IPR) an die Spitze der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Auszeichnung fand am Dienstag, 22. Oktober 2019, im Bundesumweltministerium in Berlin statt. Den zweiten Platz belegt die Stadt Bottrop. Hameln und Münster folgen auf Platz 3.

Das ist alles Teil der Gesamtstrategie

Für die Stadt Oldenburg nahm Stadtbaurat Dr. Sven Uhrhan die Auszeichnung entgegen: „Diese Auszeichnung zeigt, dass wir in den vergangenen Jahren erfolgreich am Thema Verwendung von Recyclingpapier gearbeitet haben. Sie bestätigt den konsequenten Weg, den wir gegangen sind, und spornt uns an, weiterhin jeden Einsatz von Druckpapier kritisch zu hinterfragen. Im Zeitalter der Digitalisierung ist in jeder Kommune noch Luft nach oben, das sollte unser Ansporn sein, die Erfordernis von Ausdrucken stets kritisch zu hinterfragen. Das alles ist Teil unserer Gesamtstrategie, möglichst nachhaltig zu wirtschaften.“

Neues Rekordhoch im Jahr 2019

Mit dem Papieratlas 2019 erfasst die IPR in Kooperation mit dem Bundesumweltministerium, dem Umweltbundesamt, dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund bereits das zwölfte Jahr in Folge den Papierverbrauch und die Recyclingpapierquoten deutscher Groß- und Mittelstädte. Mit einer durchschnittlichen Recyclingpapierquote von rund 89 Prozent erreichen die 102 teilnehmenden Städte im Jahr 2019 ein neues Rekordhoch.

Nachhaltiges Handeln

Papier mit dem Blauen Engel steht für nachhaltiges Handeln: Im Vergleich zu Frischfaserpapier spart die Herstellung mindestens 60 Prozent Wasser und Energie und verursacht deutlich weniger CO2-Emissionen. In Oldenburg wurden so im Jahr 2018 mehr als 3,3 Millionen Liter Wasser und über 686.000 Kilowattstunden Energie eingespart.

Neben dem Städtewettbewerb wird der Papieratlas seit 2016 für Hochschulen und seit 2018 auch für Landkreise durchgeführt. Die diesjährigen Auszeichnungen gingen an die Technische Universität Kaiserslautern sowie die Kreise Höxter und Ahrweiler.