Positiver Test – was mache ich jetzt?

Corona-positiv: Meldung kommt direkt aus dem Labor

Das Verfahren zur Information der auf Corona positiv getesteten Bürgerinnen und Bürgern wurde am Donnerstag, 17. März 2022, umgestellt. Es werden nur noch Meldungen entgegengenommen, die von den Laboren direkt an das Gesundheitsamt gegeben werden.

Mein Schnelltest oder Antigen-Schnelltest in einer Teststelle ist positiv. Was muss ich tun?

Wenn Ihr Sars-CoV-2-PoC-Antigen-Test in einer Teststelle oder Ihr Test zur Eigenanwendung (Selbsttest) positiv ist, müssen Sie Folgendes tun:

  • Absondern (nach Hause gehen) und persönliche Kontakte einstellen, auch zu Personen, die mit Ihnen im Haushalt leben.
  • Sollte die positiv getestete Person eine Schule, eine Kindertagesstätte oder Krippe besuchen, informieren Sie die Einrichtung über die Absonderung.
  • PCR-Test veranlassen: Dazu dürfen Sie die Absonderung verlassen. Aber: Auf dem Weg zur und von der Teststelle/Arztpraxis Kontakte vermeiden, FFP2-Maske tragen, keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen. (Bei einem positiven Selbsttest sollte dieser zunächst durch einen Schnelltest im Testzentrum überprüft werden. Sollte auch der Schnelltest im Testzentrum positiv sein, sollte das Ergebnis über den Hausarzt oder ein Testzentrum durch einen PCR-Test bestätigt werden (der PCR-Test zur Überprüfung des positiven Schnelltests aus der Teststation ist kostenfrei).)
  • Kontaktliste erstellen »
  • Enge Kontaktpersonen über Ihre mögliche Infektion informieren.

Ich habe ein positives PCR-Ergebnis. Was muss ich tun?

Was muss ich tun, wenn mein Sars-CoV-2-PCR-Test positiv ist?

  • Absondern (nach Hause gehen) und persönliche Kontakte einstellen, auch zu Personen, die mit Ihnen im Haushalt leben.
  • Haus/Wohnung dürfen nicht verlassen werden. Einzige Ausnahme ist, wenn Ihr Leben in Gefahr ist oder ein medizinischer Notfall eintritt.
  • Sie müssen sich nicht selber beim Gesundheitsamt melden. Ihre Positiv-Meldung wird direkt vom testenden Labor an das Gesundheitsamt gegeben.
  • Sollte die positiv getestete Person eine Schule, eine Kindertagesstätte oder Krippe besuchen, informieren Sie die Einrichtung über die Absonderung.
  • Kontaktliste erstellen mit den Personen, zu denen in den letzten zwei Tagen vor Durchführung des Tests beziehungsweise zwei Tage vor Erkrankungsbeginn bis zur Absonderung ein enger Kontakt bestand.
    • Was ist ein enger Kontakt?
      • Alle Personen, die mit Ihnen im selben Haushalt leben (Familie, Wohn-/Lebensgemeinschaft, et cetera), sofern diese Personen im oben genannten Zeitraum anwesend waren.
      • Personen, zu denen Sie länger als zehn Minuten Kontakt hatten und dabei weniger als 1,5 Meter Abstand eingehalten haben und keine OP- oder FFP2-Maske getragen haben.
      • Personen, mit denen Sie ohne OP- oder FFP2-Maske direkt gesprochen haben (sogenannter face-to-face-Kontakt). In dieser Situation spielt die Gesprächsdauer keine Rolle. Es reichen schon kurze Kontakte aus.
      • Personen, die direkten Kontakt zu Ihren Atemwegs-Sekreten oder Körperflüssigkeiten hatten (zum Beispiel Küssen, Anhusten, Anniesen, Mund-zu-Mund-Beatmung, et cetera)
  • Kontaktpersonen über Ihre Infektion informieren. Seit 7. Mai 2022 müssen Kontaktpersonen nicht mehr in Quarantäne.

Wo bekomme ich einen Genesungsnachweis?

Einen digitalen Nachweis über eine Genesung kann man auf Grundlage einer Testbescheinigung der testenden Person beziehungsweise eines positiven PCR-Tests in vielen Apotheken erhalten. Die Ausstellung von Genesungsnachweisen durch Apotheken wird durch die Coronavirus-Testverordnung ermöglicht.