Erster virtueller Hackathon

Digitalisierung für alle Altersstufen

Digitalisierung spielt in unserem Leben eine immer größere Rolle. Sie begleitet uns im Alltag auf Schritt und Tritt und wird von einer Großzahl der Menschen in Form eines Smartphones sogar in der eigenen Hosentasche transportiert. Die Digitalisierung bietet große Chancen, aber auch Herausforderungen für das Miteinander in der Stadt Oldenburg.

 

Digitale Lernlabore werden vom Bund gefördert

„Digitale Lernlabore“ ist ein vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) bis Dezember 2021 gefördertes Projekt, das dieses Thema aufgreift. Das Projekt  erforscht, wie die Digitalisierung genutzt werden kann um neue Beteiligungsformate in der Stadtplanung für Bürgerinnen und Bürger zu nutzen. Die zwei Kernbereiche, das Civic Data Lab und das Urban Data Lab, werden von den Fachdiensten Regionalentwicklung und Geoinformation und Statistik umgesetzt.

Das Civic Data Lab, welches digitale Kompetenzen von Bürgerinnen und Bürgern stärken will, setzt sich mit der Frage auseinander, wie wir im Jahre 2030 im Hinblick auf die voranschreitende Digitalisierung und unter der Rahmenbedingung einer nachhaltigen Großstadt gemeinsam in Oldenburg leben möchten. Durch verschiedene Formate sollen Bürgerinnen und Bürger motiviert werden sich frühzeitig bei der Gestaltung aktiv einzubringen:

Schülerinnen und Schüler erstellen mit der App „Action Bound“ digitale Schnitzeljagden. Im „digitalen Stadterleben“ werden die historischen Gärten der Francksen Villen in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum durch Augmented Reality wieder zum Leben erweckt und somit für alle geöffnet. Gemeinsam mit der Fachstelle Bürgerschaftliches Engagement sollen IT-Lotsen ausgebildet werden, die besonders der älteren Generation ehrenamtlich bei ihren ersten Schritten in der digitalen Welt zur Seite zu stehen können. So kann eine digitale Inklusion befördert werden. Zusätzlich werden in Zusammenarbeit mit dem Verein Kreativität trifft Technik e.V. drei Hackathons veranstaltet.